Schals stricken: Im Handumdrehen zum selbstgemachten Unikat

Es gibt so viele attraktive Tücher und Schals, dass Sie vielleicht noch gar nicht auf die Idee gekommen sind, selbst mal einen Schal zu stricken. Dabei sprechen viele Gründe dafür, eine hübsche Wolle auszusuchen und die Stricknadeln in die Hand zu nehmen. Stricken und klassische Handarbeit „Do it yourself“ (DIY) liegen im Trend! Wenn Sie die Grundtechniken erst einmal erlernt haben, können Sie mit etwas Kreativität und Fingerfertigkeit wunderschöne Unikate schaffen. Das Beste aber ist: Stricken selbst ist eine unglaublich entspannende und erfüllende Tätigkeit. Ob daheim auf dem Sofa bei einer Tasse Tee oder in einer netten Gruppe – wenn Sie es erst einmal selbst ausprobiert haben, werden Sie sicher bald echte Freude am Stricken gewinnen und Ihren ersten selbst gestrickten Schal mit Stolz tragen.

Hier erfahren Sie, was Sie zum Start benötigen und wie Sie erfolgreich Ihren ersten Schal fertigstellen.

Inhaltsverzeichnis

Stricken oder Häkeln? Die wichtigsten Unterschiede

Das benötigen Sie, um Ihren Schal zu stricken

Diese Schals gelingen auch Einsteigerinnen

An die Nadeln, fertig, los: Schritt für Schritt zum ersten Schal

So pflegen Sie Ihren selbstgemachten Schal

Selbst gestrickt ist doch am schönsten!

Stricken oder Häkeln? Die wichtigsten Unterschiede

Stricken:

  • Wird stets mit zwei Nadeln ausgeführt.
  • Eignet sich hervorragend zur Herstellung großer Kleidungsstücke wie Schals, Pullover und Jacken.
  • Gestrickte Kleidung ist (je nach Garn und Masche) elastisch und anschmiegsam.
  • Beim Stricken verbrauchen Sie relativ wenig Garn.

Häkeln:

  • Wird mit einer Nadel ausgeführt, an deren Ende sich ein Haken befindet.
  • Eignet sich sehr gut zur Herstellung kleiner Dinge.
  • Gehäkelte Kleidungsstücke sind sehr robust.
  • Beim Häkeln ist der Materialverbrauch höher und Sie kommen langsamer voran als beim Stricken. Dafür ist das Häkeln leichter zu erlernen.
  • Fehler lassen sich sehr leicht ausbessern.
Schals stricken und häkeln: Eine kostenlose Anleitung

Das benötigen Sie, um Ihren Schal zu stricken

Um mit dem Stricken Ihres Schals zu beginnen, benötigen Sie Stricknadeln und ausreichend viel Wolle. Fangen Sie ruhig mit einer Wolle an, die Ihnen richtig gut gefällt – so macht der Anfang gleich doppelt Spaß. Schaffen Sie sich auch einen hübschen Korb an, in dem Sie Ihre Stricksachen gut verstauen können. Eine Rundstricknadel oder ein Nadelspiel sind für die ersten Strickversuche nicht erforderlich. Lassen Sie sich in einem Kurzwarengeschäft beraten, welche Wolle sich am besten für Ihren Schal eignet. Hier erhalten Sie auch gleich Stricknadeln in der richtigen Größe. Setzen Sie sich realistische Ziele und fragen Sie strickerfahrene Freundinnen nach Strickmustern und Tipps.

So finden Sie die passenden Stricknadeln

Es gibt Stricknadeln aus verschiedenen Materialien wie Kunststoff, Metall, Holz oder Bambus. Für Anfänger eignen sich Stricknadeln aus Holz oder Bambus, da diese sehr gut in der Hand liegen und die Maschen sich leicht bewegen lassen ohne herunterzurutschen. Außerdem unterscheiden sich die Stricknadeln in ihrer Stärke: Der Durchmesser liegt in der Regel zwischen 2 und 12 mm. Je größer die im Strickmuster oder auf dem Papierband um die Wolle angegebene Zahl, desto dicker muss die Stricknadel sein. Wählen Sie also immer die zur Wolle passende Stricknadel. Auf der Papierbanderole befindet sich direkt neben dem Stricknadelzeichen eine Kennzahl, die die Nadelstärke anzeigt. Wählen Sie für den Anfang eine mitteldicke Wolle und Nadeln der Stärke 4-5.

Die richtige Wolle ist nicht nur eine Frage des Geschmacks

Welche Wolle Sie wählen sollten, um Schals zu stricken, hängt von mehreren Faktoren ab: Überlegen Sie sich gut, welche Farbe Sie sich für Ihren Schal wünschen, wie groß und warm er sein soll und welche Anforderungen Sie an die Pflege stellen. Denken Sie immer daran: Je hochwertiger die Wolle, desto angenehmer ist normalerweise das Tragegefühl.

Wenn Sie einen warmen Winterschal stricken möchten, empfiehlt sich eine weiche Merinowolle. Auch Mischgarne aus Polyester, Schurwolle und Acryl lassen sich einfach verarbeiten und begeistern mit ihrer kuscheligen Weichheit am Hals. Auf der Papierbanderole an der Wolle finden Sie die wichtigsten Pflegehinweise. Für Anfänger empfehlen sich auch Schnellstrickgarne, mit denen Sie beim Stricken rasche Erfolge feiern können.

Bei der Farbwahl dürfen Sie sich ganz von Ihrem Geschmack leiten lassen.

Kleiner Tipp: Es gibt Strickgarne mit changierendem Farbverlauf. So entsteht ein leichter, unregelmäßiger Look und es ergeben sich unzählige Kombinationsmöglichkeiten mit Ihrer Kleidung.

Wie viel Wolle benötigen Sie für Ihren Schal?

Haben Sie eine schöne Wolle für Ihr Strickprojekt gefunden? Dann stellt sich nur noch die Frage, wie viel Strickgarn Sie für Ihren Schal benötigen. Die erforderliche Wollmenge richtet sich nach der geplanten Länge und der Breite des Schals sowie der Art der Maschen. Wenn Sie nach einer Strickanleitung vorgehen, wird in dieser oft die erwartete Garnmenge in Gramm angegeben. Kaufen Sie lieber ein Knäuel zu viel als zu wenig. In manchen Kurzwarengeschäften haben Sie nämlich die Möglichkeit, nicht angebrochene Wollknäuel zurückzugeben. Im Internet finden Sie außerdem Tabellen, anhand derer Sie in etwa ablesen können, wie viel Sie von der von Ihnen gewählten Wollsorte benötigen, um Ihre geplanten Schals zu stricken.

Diese Schals gelingen auch Einsteigerinnen

Wenn Sie zum ersten Mal einen Schal stricken, wählen Sie am besten ein einfaches Strickmuster aus. Ein Perlmusterschal lässt sich wirklich so schnell stricken, dass Sie Ihren ersten Schal sicher schon nach einem langen Wochenende tragen können. Etwas anspruchsvoller, aber dennoch machbar, sind Zopfmuster. Um einen langen Schal kraus rechts zu stricken, müssen Sie lediglich eine einzige Masche beherrschen. Und wenn Sie sich dann langsam sicherer fühlen und experimentierfreudiger werden, können Sie sich an Schals mit aufwendigen Strickmustern, an einen rundgestrickten Loop oder andere Modelle wagen, in denen Sie Garne in mehreren Farben verarbeiten.

Schals stricken und häkeln: Eine kostenlose Anleitung

An die Nadeln, fertig, los: Schritt für Schritt zum ersten Schal

Sie haben schöne Wolle und die passenden Stricknadeln gekauft? Dann suchen Sie sich zum Stricken einen bequemen Platz, machen eine entspannende Musik an und beginnen mit einem einfachen, klassischen Schal, den Sie zu jeder Jacke kombinieren können.

Um einen Schal herzustellen, der von beiden Seiten gleich aussieht, stricken Sie im sogenannten „falschen Patentmuster“. Dieses Rippenmuster hat viele Vorteile:

  • Der Schal hat keine Seite, die schöner als die andere ist.
  • Schals mit Patentmuster können von Frauen und Männern getragen werden.
  • Fehler lassen sich schnell erkennen und ausbessern.

So stricken Sie Ihren ersten Schal

  • 1. Jedes Strickprojekt beginnt mit dem Anschlagen der Maschen: Je mehr Maschen Sie anschlagen, desto breiter wird Ihr Schal. Lassen Sie sich von einer strickerfahrenen Freundin zeigen, wie Sie die Maschen korrekt anschlagen.
  • 2. Für einen Schal im Patentmuster schlagen Sie eine ungerade Maschenzahl an.
  • 3. Stricken Sie in der ersten Reihe im Wechsel je zwei rechte und zwei linke Maschen.
  • 4. Beginnen Sie in jeder Reihe mit den rechten Maschen. So entsteht das Rippenmuster.
  • 5. Randmaschen können Sie bei Ihrem ersten Schal weglassen. Stricken Sie so lange nach diesem Schema weiter, bis Sie die gewünschte Schallänge erreicht haben und ketten Sie das Strickstück ab.

Anleitung rechte Masche:

Strickanleitung rechte Masche

Anleitung linke Masche:

Strickanleitung rechte Masche

Zusätzlich können Sie sich ein YouTube-Tutorial zum Thema anschauen:

So bessern Sie Fehler aus

Selbst Handarbeit-Profis passiert es gelegentlich, dass ihnen eine Masche „verlorengeht“, sie versehentlich mit einer linken statt einer rechten Masche beginnen oder die Maschen von der Nadel rutschen. Keine Angst: Die meisten Fehler lassen sich ganz einfach ausbessern und sind auf dem fertigen Schal kaum mehr erkennbar.

Unser Tipp: Je dicker die Wolle und je unregelmäßiger das Muster, desto einfacher ist es, Strickfehler zu kaschieren.

Fehlerhafte Maschen reparieren:

  • Identifizieren Sie die fehlerhafte Masche und lassen Sie die Masche, die genau über der falschen Masche liegt, fallen.
  • Fixieren Sie die fehlerhafte Masche mit einer Stricknadel und trennen Sie alle Maschen bis zum Fehler auf.
  • Ist das Knötchen verschwunden, nehmen Sie die Stricknadel zur Hand. Mit dieser greifen Sie von unten in die nächste Reihe, holen den Querfaden und ziehen diesen durch Ihre Masche.
  • Wiederholen Sie diese Vorgehensweise, bis Sie Ihre Arbeitshöhe erreicht haben.
  • Schieben Sie die Masche von der Häkelnadel auf Ihre linke Stricknadel. Fahren Sie mit dem Stricken an dieser Stelle fort.

So pflegen Sie Ihren selbstgemachten Schal

Die grundlegenden Hinweise, wie Sie Ihren selbst gestrickten Schal pflegen sollten, finden Sie auf der Banderole der Strickwolle. Damit Ihr Schal nicht einläuft, ist es wichtig, dass Sie ihn mit höchstens lauwarmem Wasser und mithilfe eines speziellen Wollwaschmittels reinigen. Nach der Wäsche ziehen Sie Ihren Schal sanft in Form und legen ihn zum Trocknen ausgebreitet auf den Wäscheständer.

Selbst gestrickt ist doch am schönsten!

Schals zu stricken macht großen Spaß und ist eine tolle Möglichkeit, Accessoires zu kreieren, die perfekt zur aktuellen Mode passen. Kombinieren Sie einen dicken Wollschal rustikal zu Strickjacken, Pullovern und Mänteln. Je dünner Ihr selbstgemachter Schal ist, desto eher eignet er sich auch für die Kombination mit einer eleganten Bluse oder einem Strickkleid. Beachten Sie dabei stets, dass dunkle Wollschals auf hellen Blusen unschöne Fusseln hinterlassen können.

Werden Sie zur Designerin Ihrer eigenen Mode und lassen Sie sich von der Begeisterung für das Stricken anstecken! Auch als Anfängerin erlernen Sie die ersten Maschen und Muster im Handumdrehen und haben die Möglichkeit, aus edler Wolle einmalig schöne Schals zu stricken. Falls der Anfang für Sie doch schwieriger sein sollte, geben Sie nicht gleich auf, sondern suchen Sie nach strickwütigen Mitstreiterinnen! Wenn Sie erst einmal etwas Übung haben, werden Sie sicher bald mutiger werden und aufwendigere Strickanleitungen ausprobieren wollen. Mit etwas Geduld und Ausdauer erschaffen Sie mit Ihren eigenen Händen Unikate, mit denen Sie Ihren individuellen Stil gekonnt unterstreichen können. Und wer weiß, vielleicht folgt dann bald das Stricken einer Mütze?

Weitere Tricks und Tipps zum Thema Stricken finden Sie in unserem Ratgeber: Schick in Strick.