23. Oktober 2020 | Lesezeit: 4 Minuten

In den ersten Tagen nach der Zeitumstellung fühlen Sie sich ausgelaugt und schlafen schlecht? Mit unseren Empfehlungen und Tipps möchten wir Sie dabei unterstützen, sich schonend an den neuen Tagesrhythmus zu gewöhnen und Körper und Geist etwas Gutes zu tun.

Es ist wieder soweit, nach einem langen und wunderbaren Sommer stellen wir in der Nacht vom 24. auf den 25. Oktober die Zeit um. In der Winterzeit drehen wir die Zeiger unserer Uhren um eine Stunde zurück, sodass von Oktober bis März die normale Mitteleuropäische Zeit (MEZ) gilt. Somit können wir in der Nacht vom 24. auf den 25. Oktober zwar eine Stunde länger schlafen, der Tag vor der Zeitumstellung wird jedoch auch um eine Stunde kürzer. Das Ergebnis: Es wird morgens früher hell und abends früher dunkel.

Vielen Menschen schlägt dieser neue Rhythmus besonders in den ersten Tagen nach der Zeitumstellung auf ihr Gemüt. Geht es Ihnen ebenso? Dann haben wir einige nützliche Tipps und Tricks parat, wie Sie Ihren Körper schnell und schonend an die Zeitverschiebung gewöhnen können.

Tipp Nr. 1: Tanken Sie Licht und frische Luft

Outdoor-Jacken und Trekkingstoecke

In der kühlen Jahreszeit gehen wir oft im Dunkeln aus dem Haus und kommen auch erst im Dunkeln wieder zurück. Das sorgt bei vielen Menschen für Antriebslosigkeit. Kein Wunder, sind es doch besonders die wärmenden Strahlen der Sonne, die für gute Laune und Wohlbefinden sorgen. Wenn Sie in den ersten Tagen nach der Zeitumstellung häufiger eine plötzliche Müdigkeit überfällt, empfehlen wir kurze Spaziergänge an der frischen Luft. Dank ausreichend Sauerstoff und ein wenig Tageslicht kann Ihr Körper sich besser auf das frühere Einsetzen der Dunkelheit einstellen und tankt neue Energie. Und wer weiß, vielleicht lässt sich die Herbstsonne ja auch kurz blicken…

Damit Sie für den Spaziergang in der Mittagspause oder die Walkingrunde nach Feierabend bestens ausgestattet sind, haben wir einige Produkte aus unserem Sortiment für Sie mitgebracht. Um sich auch bei sportlichen Aktivitäten im Freien nicht zu erkälten, sind »die türkisfarbene Funktionsjacke oder »die mintgrüne Softshelljacke von Paola ideale und vor allem wetterfeste Begleiter. Für einen guten Halt sorgen zusätzlich »die praktischen Teleskop-Trekkingstöcke, die sich dank ihres geringen Gewichts leicht transportieren lassen und noch dazu klein zusammenlegbar sind.

Tipp Nr. 2: Lehnen Sie sich zurück und entspannen Sie sich

Massagematratze, Tee-Automat und Fußbad

Nutzen Sie die Möglichkeit, dem Körper ein wenig Ruhe und Entspannung zu gönnen. Wenn Sie sich durch die Zeitverschiebung ausgelaugt und müde fühlen, hilft es oftmals, einen Gang zurückzuschalten und  sich etwas Gutes zu tun. Mit »dem Tee-Bereiter von Esmeyer gelingt es Ihnen, beruhigende Kräutertees zuzubereiten, die Sie am Nachmittag oder sogar noch am Abend vor dem Zubettgehen genießen können. Eine besonders wohltuende Wirkung haben übrigens Baldrian, Melisse und Pfefferminze.

Ebenfalls eine wunderbare Möglichkeit, sich zu entspannen, sind angenehme Fußbäder und erholsame Massagen. Mit »dem Sprudelbad von Promed können Sie sich zuhause Ihren eigenen kleinen Spa-Bereich einrichten und von der anregenden Wirkung eines ausgiebigen Fußbades profitieren. Unser Tipp: Die ätherischen Öle in Rosmarin- oder Lavendelzusätzen fördern neben der Durchblutung auch einen guten Schlaf. Ebenso wohltuend sind auch die luxuriösen Ganzkörpermassagen, die Sie auf »der Massagematte mit vier individuellen Massagezonen und Wärmefunktion erleben. Starten Sie mit unseren kleinen Hilfsmitteln dieses Jahr doch einmal ganz entspannt in die Winterzeit und wirken Sie Stress und Unwohlsein aktiv entgegen.

Tipp Nr. 3: Ernähren Sie sich ausgewogen und leicht

Haushaltshelfer in der Kueche

Für ein gutes Körpergefühl ist neben Bewegung und Entspannung auch die richtige Ernährung ein ausschlaggebender Faktor. Besonders in den ersten Tagen nach der Zeitumstellung hat Ihr Körper meist einiges zu tun, um sich an den neuen Tagesrhythmus zu gewöhnen. Mit leichten und ausgewogenen Mahlzeiten können Sie ihn dabei unterstützen. Für Unterstützung sorgen übrigens auch die praktischen Küchenhelfer, die wir Ihnen heute mitgebracht haben. Mit »dem siebenteiligen Nicer Dicer Quick Set und »dem Mikrowellen-Dampfgarer von MYHOME können Sie leichte und gesunde Speisen im Handumdrehen vorbereiten.

Um frisches Gemüse und gesunde Beilagen wie Reis oder Kartoffeln platzsparend und schonend zuzubereiten, empfehlen wir Ihnen außerdem »das Dampfgarer-Modell „Küchenminis“ von WMF. In zwei separat regulierbaren Garräumen gelingen Ihnen leckere Gerichte wie Gemüsepfannen oder Kartoffelspalten ganz bestimmt spielend leicht. Zudem können Sie die Speisen dank der Warmhaltefunktion bereits am Vormittag vorbereiten und müssen Sie vor dem Verzehr zum Mittag nicht noch einmal erhitzen. Denn meist sorgen nicht nur trübes Wetter, sondern auch ein unangenehmes Hungergefühl für schlechte Laune. Und dieser wollen wir mit unseren nützlichen Tipps und Tricks gern entgegenwirken.

Wie bekommt Ihnen die alljährliche Zeitverschiebung? Und haben Sie noch weitere Empfehlungen, um den Körper schnell an den neuen Tagesrhythmus zu gewöhnen? Wir freuen uns über Ihre Erfahrungen in den Kommentaren.

Empfehlungen der Redaktion

Ihre Meinung ist gefragt
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.