4. November 2019 | Lesezeit: 5 Minuten

Streifenmuster sind ein Klassiker in der Modewelt. Wir stellen Ihnen drei Streifen-Arten vor und zeigen, wie Sie die zeitlosen Dessins richtig tragen können. Es kommt nur auf die Kombination an! Denn mit den richtigen Tricks können Sie mit dem Muster bestimmte Körperpartien strecken oder kaschieren.

Quer, längs, breit, schmal, bunt oder monochrom – Streifenmuster in verschiedenen Varianten sind in jeder Saison aktuell. Das schwarz-weiß geringelte Breton-Shirt zählt sogar zu den Klassikern, die nie aus der Mode kommen. Doch da sind sie schon – die gefürchteten Querstreifen! Die tragen doch so auf, oder? Diese Überzeugung hält sich zumindest hartnäckig in der Modewelt. Viele Frauen verzichten daher vorsichtshalber auf gestreifte Kleidung, Trend hin oder her. Haben Sie sich bisher auch nicht so recht an das auffällige Linienmuster herangetraut? Dann begleiten Sie uns bei unserem kleinen Streif-Zug durch die Welt der Linien. Wir möchten Ihnen beweisen, dass Sie mit jedem Figurtyp Streifen tragen können. Mit dem richtigen Streifenmuster und geschickt gewählten Farben können Sie den Blick lenken und gewünschte Körperbereiche gezielt betonen oder kaschieren. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Der Quereinstieg in die Streifenmode

klingel_streifen_quer

Die wirken Querstreifen? Querstreifen nehmen wir auf Kleidung als waagerechte Linien wahr, die optisch die Länge des Körpers unterbrechen. Sie unterteilen ihn dadurch in Abschnitte oder – je nach Breite des Streifens – in Bereiche. Eine ähnliche Wirkung haben übrigens auch Gürtel. Das Muster lenkt den Blick auf die Breite des Körpers. Wenn Sie sehr groß und schlank sind, können Sie diesen Effekt nutzen, um einen Ausgleich zwischen Oberkörper und Beinen zu schaffen.

Wie Sie Querstreifen richtig tragen: Je größer und kontrastreicher das Muster ist, desto mehr Aufmerksamkeit zieht es auf sich. »Das schwarz-weiß gestreifte Shirt von Dress In mit seinen dünnen Linien auf hellem Hintergrund setzt Ihre Figur in Szene und passt gut zu einem Freizeitoutfit mit klassischen Jeans. Wenn Sie um Schultern und Hüften etwas kräftiger gebaut sind, und dies nicht betonen möchten, dann können Sie zu einer Variante in dunkler Farbe greifen, wie »dem schwarzen Pullover von Dress In. Durch den figurnahen Schnitt und die gleichmäßigen Querstreifen mit eingearbeitetem Glanzgarn wird der Blick auf Ihre schmale Taille gelenkt. Mit gut platzierten Blockstreifen können Sie Ihre weibliche Figur besser zur Geltung bringen und Proportionen gezielt betonen, wie »der Pullover von Paola beweist. Die hellen Farben in Schulter- und Taillenhöhe geben diesen Körperpartien optisch mehr Volumen. Oberweite und Hüfte werden durch das dunklere Grau hingegen etwas zurückgenommen.

Tipp: Um die Wirkung von Querstreifen noch ein wenig aufzubrechen, können Sie dazu eine einfarbige Jacke in passender Farbe tragen, wie in unserem Beispiel mit »dem Streifenpullover in Rosé und Grau. Die Jacke unterbricht die Breitenwirkung der Querstreifen. Auch ein Schaltuch oder eine lange Kette können hier einen vertikalen Gegenpol bilden.

Lang, länger, längsgestreift!

klingel_streifen_längs

Wie wirken Längsstreifen? Längsstreifen lenken den Blick in vertikale Richtung, also von oben nach unten. Sie lassen die Silhouette automatisch schlanker und länger erscheinen. Für den Oberkörper, aber auch für die Beine ist dieser Effekt natürlich ideal. Daher finden Sie dieses Muster oft bei Blusen, Hosen und Bleistiftröcken. Je feiner die Linien, desto eleganter wirkt das Dessin. Denken Sie nur an das beliebte Nadelstreifen-Design bei Anzügen und Stoffhosen im Business-Bereich.

Wie Sie Längstreifen richtig tragen: Wenn Sie etwas größer wirken möchten, dann sind Oberteile mit Längstreifen genau richtig für Sie. Die Longblusen von Dress In reichen über die Hüfte. Die feinen Streifen in »Rot und in »Marineblau sind damit auch lang genug, um Ihre Silhouette optisch zu strecken – perfekt, wenn Sie eher klein und zierlich sind. Ein sportlicher Zierstreifen auf der Seitennaht wertet »die blau-gestreifte Bluse von Dress In optisch auf und lässt Ihren Oberkörper nicht nur länger, sondern auch schmaler wirken. Edler und gehobener als die sportlichen Blusenoberteile wirkt hingegen »die schwarze Bluse von Paola. Die Streifen in glänzendem Satin ergeben ein dezentes Muster, das weibliche Formen fließend umspielt. Die transparenten Ärmel sind ein besonderer Hingucker dieser femininen Bluse.

Übrigens: Mit dem V-Ausschnitt, der sich durch den Blusenkragen ergibt, können Sie den streckenden Effekt der Längsstreifen noch unterstützen.

Bunter Streifzug der guten Laune

klingel_streifen_bunt

Wie wirken bunte Streifen? Knallige Farben und starke Kontraste verstärken noch einmal die auffällige Wirkung eines Streifen-Shirts. Beim Kombinieren sollten Sie eine Sache bedenken: Das gestreifte Teil steht immer im Fokus und zieht alle Blicke an. Entscheiden Sie sich daher nur für ein Streifen-Teil und tragen Sie dazu einfarbige Hosen, Röcke oder Jacken und farblich passende Accessoires.

Wie tragen Sie bunte Streifen? Den Outfit-Klassiker aus schwarz-weißem Ringelshirt und Blue Jeans können Sie modisch abwandeln, indem Sie zu einer farbenfrohen Variante greifen wie »dem gelb-blau-gestreiften Pullover von Dress In oder »dem modischen Modell von Laura Kent. Diese Kombination wirkt fröhlich-frech und büßt auch ihren sportlichen Charme nicht ein. Breite Blockstreifen fallen sofort ins Auge, damit werden die »Streifenpullover von Laura Kent zum Mittelpunkt Ihres Outfits. Für einen sportlich-legeren Look tragen Sie dazu eine klassische Jeans und Sneakers. Etwas edler wirkt das Outfit, wenn Sie zu einer schmalen Stoffhose oder einem Bleistiftrock in Schwarz greifen. Auch Weiß können Sie zu allen Farben tragen, ohne dass der Look überladen wirkt. Vor allem mit »dem violetten Streifenpullover von Dress In kreieren Sie so eine Variante des bekannten blau-weißen Marine-Looks.

Tipp: Entscheiden Sie sich für eine Farbe des Streifenmusters und wählen Sie weitere Kleidungsstücke und Accessoires für das Outfit farblich passend dazu aus. So wirkt die Kombination stimmig und stiehlt dem Streifenmuster nicht die Show.

 

Streifen als Klassiker des Mode-Designs stehen jedem. Mit der richtigen Linienführung, passenden Farben und figurumspielenden Schnitten lässt sich das beliebte Muster für jeden Figurtyp kombinieren. Trauen Sie sich heran an die Längs- und Querstreifen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Kombinieren und Ausprobieren!

 

Empfehlungen der Redaktion

Ihre Meinung ist gefragt
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.