16. September 2021 | Lesezeit: 6 Minuten

Nach dem Sommer-Traum kommt der Herbst-Blues? Nicht mit unseren Tipps für rund um Ihre Herbst-Garderobe. Denn mit modischer Raffinesse und Ihren liebsten Herbst-Stücken können Sie herbstliche Aktivitäten wie Spaziergänge durch das bunte Blättermeer, Lagerfeuer im Garten oder Stadtbummel mit der besten Freundin vollends genießen. Überzeugen Sie sich selbst und lassen Sie sich von uns inspirieren.

Geht es Ihnen beim Blick auf die Wettervorhersage auch so? Während uns bei hochsommerlichen Temperaturen die Kleiderwahl spielend leicht fiel – schnell in T-Shirt und Shorts geschlüpft, fertig – schwebt im Herbst meist ein großes Fragezeichen über unseren Köpfen: Wie können wir uns diesem wechselhaften Wetter herbstlich anziehen? Draußen frieren wir schnell, in der Straßenbahn wird es zu warm, und die Temperatur im Büro variiert von Tag zu Tag. Bevor Sie nun darüber nachdenken, permanent eine komplette Zweitgarderobe mitzunehmen, können wir Sie beruhigen: Es gibt ein paar tolle Modetipps für jedes Herbstwetter, dank derer wir perfekt gekleidet durch die kühle Übergangszeit kommen. Welche das sind, erfahren Sie jetzt!

Tipp 1: Lage für Lage ein Hit – das Zwiebelschalenprinzip mit Pullunder

Frauen mit Pullunder und Karohemd

Der Zwiebellook, auch Layering genannt, ist die wohl beliebteste Art, dem Herbstwetter die Stirn zu bieten. Wie er funktioniert? Tragen Sie einfach mehrere Lagen übereinander! Es sind die Luftschichten zwischen den Stoffen, die wärmend und dämmend wirken und den Zwiebellook zum perfekten Herbst-Styling machen. »Ein Pullunder ist die Lösung: Wählen Sie beispielsweise das modische Modell mit V-Ausschnitt von Dress In und tragen Sie es zu Ihren Herbstlieblingen. Erlaubt ist, was gefällt – ob Shirt, Bluse oder Kleid unter dem Pullunder und ganz gleich, ob zu Jeans oder Rock.

Unser Tipp: Falls Sie schnell an den Beinen frieren, können wir Ihnen Stulpen wärmstens empfehlen. Sie können sie sowohl über einer Strumpfhose als auch über einer schmalen Jeans tragen.

Tipp 2: Stilmix mit Layering

Wenn Sie gern mehrere Stilrichtungen in Ihre Garderobe einfließen lassen, sollten Sie sich einen weiteren unserer Modetipps für jedes Herbstwetter nicht entgehen lassen. Das Layering mit »Hemdblusen bringt einen sportiven Touch in Ihre Outfits. »Die Baumwollbluse von Paola ist dafür wie gemacht: Sie hält Sie angenehm warm und eignet sich mit dem Karomuster und der geraden Passform perfekt für herbstliche Looks. Je nachdem, was Sie dazu tragen, kreieren Sie mit einem klassischen Pullover oder einem schicken Rock aufregende Stilbrüche, die Ihren Alltags-Look auffrischen. Der einzige Nachteil: Ihnen stehen morgens nahezu unendlich viele Kombinationsmöglichkeiten zur Auswahl. 😉

Tipp 3: Kein Herbst ohne Poncho

Frauen mit Weste und Poncho

Sie haben morgens keine Zeit für große Kombi-Experimente? Dann greifen Sie zum »Poncho: Bluse an, Poncho drüber, fertig! Dieser Look ist nicht nur sehr bequem, er hält auch schön warm, da Ponchos meist aus Wolle gefertigt sind. Und wenn es doch einmal etwas windiger ist, schlingen Sie sich das Cape wie eine Decke um den Körper. Das Modell von Laura Kent in großzügigem Karodesign punktet zudem in herbstlichem Farbmix aus Beige, Karamell- und Brauntönen. Wer jetzt noch nicht überzeugt ist, dem sei gesagt: Die Investition in einen Poncho lohnt sich ungemein, denn er bietet genügend Platz für beliebig viele Teile, die Sie drunter tragen können. So können Sie ihn auch noch tragen, wenn der Winter naht.

Tipp 4: Westen für drunter oder drüber

»Westen sind im Herbst ein absolutes Muss. Warum? Weil sie weder zu dick noch zu dünn sind, und genau da wärmen, wo es besonders nötig ist – direkt am Oberkörper. Vor allem an wechselhaften Tagen sind sie eine tolle Alternative zur dicken Jacke, da sie auf zwei Arten kombiniert werden können: Dünne, elegante Modelle wie »die leicht gefütterte Weste von Basically You können Sie über einer Bluse oder einem dünnen Pullover tragen. Uns wärmt bereits der Anblick der soften Terracotta-Nuance! Dickere Varianten in Stepp-Optik sehen hingegen über einer Jacke aus Fleece oder Jeans getragen besonders schick aus.

Unser Tipp: Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Weste nicht zu eng sitzt – für den Lagenlook sollte noch die eine oder andere Schicht darunter passen.

Tipp 5: Mit Fleece-Jacke gegen Wind und Wetter

Frauen mit Uebergangsjacken

»Eine Fleece-Jacke besteht zwar aus synthetischen Fasern, diese sind allerdings wärmeisolierend und wasserabweisend. Zudem sind sie atmungsaktiv, leiten Feuchtigkeit weg vom Körper und trocknen schnell. Kein Wunder also, dass der weiche Polyester-Stoff nicht mehr aus unserer Herbstgarderobe wegzudenken ist. Vor allem als Jacke macht er sich ausnehmend gut, hält er uns doch bei kühlem Herbstwetter wunderbar warm, ohne dass wir ins Schwitzen geraten. Wenn Sie Modelle bevorzugen, die Ihren femininen Stil unterstreichen, könnte die Fleecejacke von Paola mit zierender Stickerei und Steinchen genau das Richtige für Sie sein!

Tipp 6: Modetipps für jedes Herbstwetter – die Übergangsjacke

Ponchos, Fleece-Jacken und Westen entsprechen nicht Ihrem Stil? Kein Problem, denn es gibt auch für Sie die perfekte Lösung! Wir empfehlen Ihnen für den Herbst eine anpassungsfähige Jacke, die jedem Wetter standhält: »die klassische Übergangsjacke. Dies gelingt mit einem Modell aus einem leicht gefütterten und regenabweisenden Material, beispielsweise Nylon oder Gore-Tex. »Die Jacke von Paola mit cleveren Funktionen und praktischer Innentasche ist daher eine passende Wahl. In modischer Passform mit leichter Taillierung und in der Trendfarbe Ockergelb sorgt sie dabei selbst an grauen Herbsttagen für gute Laune.

Unser Tipp: Eine Kapuze an der Jacke macht nicht nur den Schirm überflüssig, sie verleiht Ihrem Look auch das gewisse Etwas, beispielsweise durch einen Kunstfellbesatz, der zusätzlich noch als flauschiger Schalersatz dient.

Tipp 7: Funktionsunterwäsche – auch im Alltag

Wir haben es bereits erwähnt: Was im Herbst zählt, ist ein Outfit, bei dem wir weder schwitzen noch frieren. Hier lohnt sich auch ein Blick auf die unterste Schicht, die Unterwäsche. Über die Herbsttauglichkeit entscheidet der Stoff. Er sollte den Schweiß nicht aufsaugen, sondern nach außen weiterleiten. Unsere Empfehlung: »Funktionsunterwäsche. Was sonst nur Sportler tragen, ist im Herbst ein echter Geheimtipp. Achten Sie beim Kauf auf die Materialzusammensetzung: Kunstfasern halten die Haut angenehm trocken, wohingegen Baumwolle eher ungeeignet ist, weil sie keine Luftschicht zwischen Stoff und Körper zulässt.

Unser Tipp: Wer natürliche Materialien bevorzugt, sollte zu Merinowolle greifen. Die Fasern nehmen viel Feuchtigkeit auf, ohne sich nass anzufühlen. Zudem hält die Wolle des Merinoschafs warm und schützt dank des enthaltenen Wollfetts vor Bakterien.

Tipp 8: Das richtige Schuhwerk

Im Herbst heißt es wieder: „Hallo »Stiefel“! Wir empfehlen Ihnen Schuhe aus Leder, vorzugsweise Stiefel oder Stiefeletten, denn das Naturmaterial ist atmungsaktiv und sorgt für ein angenehmes Fußklima. Bevor Sie sich mit Ihren neuen Schuhen nach draußen wagen, sollten Sie sie mit Lederfett behandeln und sie regelmäßig mit Imprägnier-Spray einsprühen. Dieses sorgt dafür, dass bei Regen keine Feuchtigkeit von außen eindringen kann.

Mit diesen Modetipps für jedes Herbstwetter kann Ihnen die dritte Jahreszeit nichts anhaben – egal ob es regnet, windet oder die Sonne scheint! 😉 Was sind Ihre liebsten Looks, wenn Sie sich herbstlich anziehen möchten? Haben Sie noch weitere Modetipps für den Herbst für uns? Wir finden ja: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung.“ Wir wünschen Ihnen eine wunderschöne goldene Jahreszeit!

Empfehlungen der Redaktion

Ihre Meinung ist gefragt
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.