30. August 2018 | Lesezeit: 2 Minuten

Modebloggerin Anja von Castlemaker zeigt Ihnen im KLINGEL-Magazin ihre Lieblinge in der Farbkombination Blau-Rot-Weiß – für jede Menge maritimes Flair!

Liebe Leserinnen, sind Sie auch solche Maritim-Fans wie ich? Das Maritime hat mich schon immer begeistert, sei es als Dekoration oder in der Mode. Außerdem liebe ich es, maritime Orte zu erkunden. Ganz besonders denke ich dabei an die Nordsee und meine Lieblingsstadt Hamburg. Leider war ich in diesem Jahr noch nicht in Hamburg, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Bis dahin kann ich mich ja immerhin an meiner maritimen Deko erfreuen. In unserem Dachgeschoss habe ich sogar den Kamin als Leuchtturm bemalt und links davon einen Strand an die Wand gemalt und rechts davon das Meer.

Auch in der Mode greife ich sehr gerne auf maritime Stücke zurück. Maritime Mode ist meistens in Weiß, Blau und Rot gehalten und muss keinesfalls wie der Matrosenanzug der Zeichentrickfilm-Ente Donald Duck aussehen. Es gibt so viele tolle Kleidungsstücke, die – geschickt miteinander kombiniert – das Gefühl von Strand und Meer vermitteln. Bereits im letzten Jahr habe ich meinen Lesern ein maritimes Outfit auf meinem » Blog vorgestellt. Nun hoffe ich, dass Ihnen auch der folgende Look genauso gut gefällt wie mir, da er wirklich vielfältig tragbar ist.

Maritime Mode – ein sportlich-legerer Freizeit-Look

Für meine maritime Kombination habe ich dieses Mal ein gemütliches Outfit gewählt, welches auch ideal für eine Reise ist. Die dunkelblaue Sweathose mit den modischen roten Paillettenstreifen engt nicht ein und gibt die notwendige Gemütlichkeit. Die Hose passt mit ihrem Style perfekt in die Freizeit und ist somit auch für einen Städtetrip (wie wäre es mit Hamburg?) bestens geeignet. Der Look eignet sich aber auch für lange Strandspaziergänge, zum Beispiel auf Sylt.

Dazu passt die modische Bluse mit den Längsstreifen perfekt, da sie dem Outfit einen leicht eleganten Touch gibt. Auch hier herrschen die Farben Rot-Blau-Weiß vor. Und da der Mustermix derzeit total in ist, habe ich zu den Längsstreifen der Bluse und der Hose einen Pullover mit Querstreifen und Patches gewählt. Dieser ist schnell übergezogen, wenn es mal kühler wird, und bis dahin kann man ihn locker über die Schulter legen, um die Hüfte binden oder lässig in seiner Handtasche verstauen. Apropos Handtasche: Ein » Modell in Rot gibt dem Outfit das gewisse Etwas.

Erlaubt ist, was gefällt: Modetrend Mustermix

Beim Mustermix gibt es eigentlich keine Regeln: Erlaubt ist, was Ihnen gefällt, zu bunt sollte es aber nicht sein. Die verschiedenen Muster sollten auf jeden Fall die gleichen Grundfarben aufweisen und miteinander harmonieren. Ich finde, dass die Streifenbluse und das Ringel-Sweatshirt das ganz gut machen, oder was meinen Sie? 😉

Ihre Anja von Castlemaker

Empfehlungen der Redaktion

Ihre Meinung ist gefragt
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.