27. März 2018 | Lesezeit: 3 Minuten

Lange Spaziergänge und Radtouren – wenn die ersten Sonnenstrahlen locken, gibt es weitaus spaßigere Beschäftigungen als den Frühjahrsputz. Weil es aber auch richtig schön ist, die letzten Spuren des Winters zu vertreiben und nach Feierabend in ein blitzendes Zuhause zurückzukehren, greifen wir doch früher oder später beherzt zu Besen, Lappen und Co. So wie wir Sie kennen, haben Sie sicher Ihre ganz eigenen Tricks und Kniffe auf Lager, um die jährliche Putzaktion routiniert und gründlich zu erledigen. Trotzdem kennen wir noch einige clevere Lifehacks, die Ihnen das Leben garantiert etwas leichter machen – und die möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten!

Mit der Kraft der Natur gegen Kalk – das Bad

Wasserhahn mit gelbem Putztuch säubern

Gerade in Gegenden mit hartem Wasser lassen sich Verkalkungen an den Armaturen kaum vermeiden. Statt zu scharfen Reinigern zu greifen, können Sie mit einfachem Haushaltsessig wahre Wunder bewirken: Wickeln Sie einen mit Essig getränkten Waschlappen um die verkalkte Armatur und drücken Sie ihn fest an, sodass auch die Kalkringe am Fuß der Armatur bedeckt sind. Nach einer Stunde putzen Sie kräftig mit einer Zahnbürste nach und spülen alles mit Wasser ab – fertig! Verkalkte Duschköpfe können Sie sogar über Nacht in Essig legen. Am Morgen bürsten Sie kurz nach und alles glänzt und blitzt wieder.
Haben Sie einen » Wäschetrockner? Klasse, dann haben wir einen Tipp für Sie: Bevor Sie die Packung mit den Trocknertüchern für die Sommersaison in den Schrank verbannen, polieren Sie Spiegel und Armaturen damit! Die Tücher eignen sich sogar, um besonders hartnäckige Kalkflecken von Fliesen und Glastüren zu entfernen.

Schluss mit fettigen Ecken – die Küche

Kennen auch Sie die fettigen Ecken weit hinten in den Küchenschränken? Eine Mischung aus Natron und Pflanzenöl reinigt hier besonders gründlich. Einfach mit einer Zahnbürste einarbeiten, nachwischen – und Sie haben tiefengereinigte Küchenschränke.
Um Edelstahloberflächen schön zum Glänzen zu bringen, polieren Sie nach dem Abwischen mit einem weichen Tuch und etwas Olivenöl nach. Das wirkt so gut wie jeder Edelstahlreiniger und ist dabei ganz natürlich!

Polsterreinigung mal anders – das Wohnzimmer

Mit Natron reinigen

Wenn Sie das Gefühl haben, dass der Wintermuff noch in den Polstermöbeln steckt, brauchen Sie nicht mit komplizierten Schaumreinigern zu experimentieren. Streuen Sie einfach großzügig (und wir meinen wirklich großzügig!) Natron auf Kissen und Sitzflächen und lassen es mehrere Stunden wirken. Danach saugen Sie das Möbelstück einfach richtig gründlich ab. Sie werden staunen, wie sauber und frühlingsfrisch » Sofa und » Sessel duften können!

Tipps für die ganze Wohnung

Schon gewusst? Zum Fensterputzen suchen Sie sich am besten einen wolkenverhangenen Tag aus, denn wenn die frisch gereinigten Fenster langsamer trocknen, bilden sich weniger Schlieren. Und wer den Frühjahrsputz mit einer » Ausmistaktion verbinden möchte, kann sich Raum und Luft verschaffen, indem er Winterklamotten in praktischen » Unterbettkommoden aus dem Blickfeld verbannt. Dann heißt es nur noch, nach getaner Arbeit die frühlingsfrische und aufgeräumte Wohnung zu genießen!

Schritt für Schritt zum Frühjahrsputz-Glück

Das Wichtigste zum Schluss: Lassen Sie keinen Stress aufkommen! Nehmen Sie sich lieber über ein paar Tage immer wieder etwas Zeit, anstatt alles auf einmal in Angriff zu nehmen. Wenn Sie möchten, spannen Sie die ganze Familie ein und verteilen die Aufgaben. Als gemeinsame Aktivität kann das richtig Spaß machen! Und wer als Erster mit seinen Aufgaben fertig ist, kocht Kaffee und schneidet schon einmal den Belohnungskuchen an! 😉 Wenn Sie lieber für sich alleine arbeiten, machen Sie Ihre Lieblingsmusik an und konzentrieren Sie sich » ganz bewusst auf die jeweilige Aufgabe.

Haben Sie die Ärmel schon hochgekrempelt und sich an die Arbeit gemacht? Wir sind gespannt auf die Lifehacks unserer erfahrenen Heldinnen, teilen Sie daher gerne Ihre Tipps und Tricks für einen unkomplizierten Frühjahrsputz mit uns in den Kommentaren!

Empfehlungen der Redaktion

Ihre Meinung ist gefragt
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentar
  1. Ich mache das jetzt auch immer, Schritt für Schritt: Zuerst Betten abziehen, Bettwäsche waschen, dann den Kleiderschrank und die Kommoden. Zuletzt die Betten absaugen, Fussboden saugen und alles abwischen. Zuletzt das Zimmer aufwischen und alles glänzt.
    Für die Armaturen im Bad, stark verschmutzte Fliesen und Spülbecken benutze ich einen Putzstein. Der wird einfach feucht gemacht und durch drücken Schaum erzeugt. Mit diesem Schaum die Armaturen und das Spülbecken putzen, kurz warten und alles abspülen. Mit einem trockenem Tuch polieren und alles glänzt wieder.