5. September 2019 | Lesezeit: 5 Minuten

Ade, Sommer – hallo, Herbst! Wir freuen uns schon auf die neue Jahreszeit mit all ihren Facetten. Bevor wir es uns aber so richtig kuschelig machen, krempeln wir noch einmal die Ärmel hoch! Unser Ziel: Wohnung, Garten und Kleiderschrank herbstfit machen! Möchten auch Sie Ihr Heim vorbereiten? Dann haben wir hier für Sie zehn praktische Haushaltstipps für den Herbst.

Der Übergang zwischen Sommer und Herbst ist oft fließend. Gestern noch sind wir bei strahlendem Sonnenschein Fahrrad gefahren und heute schon backen wir bei Nieselregen einen leckeren Pflaumenkuchen. Jeder Saisonwechsel läutet eine Zeit mit eigenen Besonderheiten ein. Am Herbst lieben wir die Farben, aber auch, dass wir unser Zuhause in einen behaglichen Rückzugsort verwandeln. Mit unseren 10 Tipps schaffen wir einen stimmigen Übergang in die goldene Jahreszeit. Lassen Sie sich inspirieren!

Tipps für ein kuscheliges Zuhause

1. Heizkörper putzen: Wussten Sie, dass zu viel Staub auf der Heizung einen Einfluss auf deren Wärmeleistung haben kann? Gleichzeitig kann er auch einen störenden Staubhusten verursachen. Höchste Zeit also, für Ordnung zu sorgen. Wir empfehlen, den Heizkörper zunächst abzusaugen und dann die Zwischenräume mit einer Lamellen-Bürste, einem Staubwedel oder einer biegbaren Heizkörper-Bürste zu säubern. Bürsten und Wedel, die sich statisch aufladen lassen, ziehen den Staub wie von Zauberhand aus den Rillen. Unser Geheimtipp, wenn es mal schnell gehen muss: Einfach die Innenräume der Heizung mit dem Föhn durchpusten und schon sieht der Heizkörper wie neu aus.

2. Warme Decken wieder kuschelfit machen: Viele Decken und Federbetten werden über das Frühjahr und den Sommer in Schränken verstaut. Sobald sich die ersten Herbsttage ankündigen, macht es Sinn, sie aus ihrem Sommerquartier herauszuholen und für die nächsten Monate vorzubereiten. Bettdecken können mit einem Feinwaschmittel ohne optische Aufheller gewaschen werden. Für Daunenkissen und -decken empfehlen wir ein Wollwaschmittel. Wählen Sie zudem einen schonenden Waschgang wie das Fein- oder Wollwaschprogramm. Üblicherweise ist an jeder Decke auch ein Etikett mit einem exakten Pflegehinweis angebracht. Im Zweifel gilt jedoch folgende Faustregel: Microfaser-, Daunen-, Federbett- und Baumwolldecken bei 60 °C und Seiden-, Kaschmir- oder Kamelhaardecken bei 30 °C waschen.

3. Versteckten Erkältungsherden entgegenwirken: Winterzeit gleich Erkältungszeit? Das muss nicht sein! Auf glatten Flächen in Ihrer Wohnung wie Türklinken, Lichtschaltern oder Fernbedienungen tummeln sich gerne mal Bakterien und Viren. Sie können dort bis zu 24 Stunden und länger überleben. Mit wenigen Handgriffen haben Sie für Sauberkeit gesorgt. Alles, was Sie dazu benötigen, ist ein wenig Essigreiniger. Tragen Sie ihn auf ein Tuch auf und wischen Sie die jeweiligen Flächen gründlich ab.

4. Keine Chance der Zugluft: Wenn Sie bei einer Tasse Tee auf Ihrem Lieblingssessel sitzen und entspannen, ist das ganz und alleine Ihr Wohlfühl-Moment. Ärgerlich nur, wenn es trotz Heizung und Kuscheldecke nicht so richtig warm wird. Das Problem: Zugluft. Sie entsteht manchmal bereits durch Schmutz, der verhindert, dass das Fenster dicht schließt. Hier hilft eine gründliche Reinigung. Alternativ können Sie Ihre Fenster mit Dichtungsband abkleben oder dekorative Zugluftstopper vor Türen und Fenster legen.

Mit diesen Tipps die Garderobe herbstfit machen

5. Schuhe und Jacken schützen: Damit die rockige Lederjacke oder die Stiefel aus Veloursleder auch im Herbst getragen werden können, sollten sie imprägniert werden. Passendes Spray macht Ihre Kleidung und Schuhe wasserabweisend, schützt sie vor Schmutz und hilft, die Farbe lange zu erhalten. Unser Tipp: Imprägnieren Sie vor allem alle offenporigen, feinen Lederwaren aus Wild- oder Veloursleder. Wir raten sogar dazu, selbst die Regenjacke regelmäßig zu imprägnieren. Dabei ist es wichtig, auch die Nähte und Kanten einzusprühen. Ganz anders Gummistiefel: Diesen Schuhen reicht eine Reinigungskur mit Seifenlauge und weicher Bürste. Damit das Material schön geschmeidig bleibt und nicht reißt, reiben Sie es einfach mit Glyzerin oder Silikon-Pflegeöl ein.

6. Regenschirm allwetterfest machen: Immer dabei im Herbst: Der Regenschirm! Ohne den praktischen Helfer geht es nicht aus dem Haus. Für seinen Dauereinsatz hat er sich ein tolles Pflegeprogramm verdient. Der komplette Schirm kann regelmäßig mit etwas Wasser und einem Schwamm gesäubert werden. Wann immer er nass geworden ist, sollte er im geöffneten Zustand vollständig trocknen, ehe Sie ihn wieder zusammenfalten. Andernfalls werden die Scharniere in Mitleidenschaft gezogen und können gar rosten. Oder der Stoff beginnt zu schimmeln. Um langanhaltend Freude an Ihrem farbenfrohen Regenschirm zu haben, imprägnieren Sie ihn am besten zum Saisonstart. Unser Tipp für zwischendurch: Wenn nichts anderes zur Hand ist, dann können Sie dazu auch Haarspray verwenden.

7. Clever kombinieren: Wer sagt eigentlich, dass das hübsche Kleid, das Sie im Sommer so gerne getragen haben, nicht auch im Herbst ausgeführt werden darf? Richtig – das entscheiden nur Sie! Unser Tipp für den herbstlichen Kleiderschrank lautet: Verbannen Sie nicht die komplette Sommergarderobe in die hinterste Schrankecke. Behalten Sie Ihre Lieblingsteile bei und kombinieren Sie sie geschickt mit den Herbstteilen. Chiffonkleidchen mit Strumpfhose und Bolero? Warum nicht! Stoffhose mit Bluse und Glitzer-Cardigan? Na klar! T-Shirt unter der kuscheligen Funktionsjacke? Der Zwiebel-Look macht einfach Spaß und lässt vielfältige Kombinationsmöglichkeiten zu.

Gartentipps für die goldene Jahreszeit

8. Schmutz vor die Haustür verbannen: Wie lässt sich eigentlich am besten verhindern, dass Schmutz und Dreck in die Wohnung gelangen? Unser Tipp: Legen Sie eine Schmutzfangmatte vor Ihre Haustüre. Sie und Ihre Gäste können die dreckigen Schuhe darauf abstreifen und bringen nichts mit ins Haus. In Kombination mit einer Abtropfschale für nasse Stiefeletten sind Sie bestens gerüstet. Besonders praktisch: Die Matten lassen sich unkompliziert reinigen und erfüllen zusätzlich einen dekorativen Zweck. Mit ihren hübschen Motiven, wie zum Beispiel dem Herbstwald-Aufdruck, verschönern sie den Eingangsbereich.

9. Gartenmöbel richtig überwintern: Da wir die Abende nun wieder mehr im Wohnzimmer oder der Wohnküche verbringen, haben die Gartenmöbel sich ein Winterpäuschen verdient. Stühle und Tische aus Kunststoff sind schnell verstaut – einfach vor dem Einlagern einmal mit Seifenlauge reinigen und trocknen. Die gemütlichen Sitzkissen sollten Sie trocken aufbewahren, am besten in einer Box oder Truhe. Sie schützen auch vor Nagern, die sich ein Winternest suchen. Unser Tipp: Die Gartenmöbel aus Alu- und Edelstahl sind winterfest und können gestapelt auf der Terrasse überwintern.

10. Tiere und Pflanzen nicht vergessen: Bei unseren kleinen Stubentigern und vierbeinigen Hausbewachern steht nun der Fellwechsel an. Deswegen freuen sie sich umso mehr über die regelmäßige Pflege und sollten häufiger als sonst gebürstet werden. Wir empfehlen Ihnen den Bürsthandschuh „Pet Glove“, der Mietzi & Co. beim Streicheln von überschüssigen und losen Haaren befreit. Unser Tipp: Tierhaare, die bereits auf Polstern und Teppichen liegen, lassen sich mit einem feuchten Gummihandschuh entfernen.

Puh, geschafft! Wir legen jetzt erst einmal die Füße hoch und genießen unser sauberes und ordentliches Zuhause. Wir sind bereit – der Herbst kann kommen! Worauf freuen Sie sich am meisten, wenn Sie an die goldene Jahreszeit denken?

Empfehlungen der Redaktion

Ihre Meinung ist gefragt
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.