28. Dezember 2017 | Lesezeit: 5 Minuten

Neues Jahr, neues Glück – viele von uns nehmen den Jahreswechsel zum Anlass, Ziele und Wünsche zu formulieren und sich daraufhin gute Vorsätze zu setzen. Ganz oben auf der Liste steht oft: Ausmisten! Fast jede Wohnung hat Ecken und Winkel, in denen sich von Jahr zu Jahr immer mehr ansammelt. Wir haben eine gute Nachricht: Schon zum Jahresanfang können Sie dort Ordnung statt Chaos vorfinden. Wir haben uns die üblichen Verdächtigen angesehen und Tipps zum Ausmisten gesammelt, damit Sie mit ganz viel Raum zum Atmen ins neue Jahr starten können!

Zum Aufräumen eignen sich drei Kartons perfekt!

Ausmisten – eine kurze Anleitung

Nehmen Sie sich Zeit, Ausmisten macht nämlich durchaus Spaß. Mit einer Kanne Tee und etwas Musik im Hintergrund geht es sogar richtig leicht von der Hand. Am besten stellen Sie sich drei Kisten bereit: Was Sie regelmäßig benutzen oder Dinge von persönlichem Wert kommen in die erste Kiste. Hochwertiges, das Sie aber seit mindestens einem Jahr nicht mehr in der Hand hatten, kommt in die zweite Kiste – zum Verschenken. Abgelaufenes, Uraltes oder kaum Nutzbares kommt in die dritte Kiste und dann in den Müll. Wenn alles sortiert ist, wischen Sie den Schrank aus und räumen den Inhalt der ersten Kiste geordnet wieder ein. Der Müll kommt sofort weg, und was Sie verschenken möchten, geht bei der nächsten Gelegenheit an die jeweilige Person. Alles klar? Dann kann es ja losgehen!

Also Ärmel hochgekrempelt und los geht’s: KLINGEL entrümpelt…

Im Vorratsschrank verstecken sich so manch abgelaufene Lebensmittel, die entsorgt werden können.

… den Vorratsschrank

Der Vorratsschrank ist der ideale Schauplatz zum Ausmisten. Der ganz spezielle Essig, den Sie für das Festessen zum Hochzeitstag der Schwiegereltern vor 5 Jahren brauchten? Richtig, der ist immer noch da. Idealerweise haben alle Lebensmittel ein Haltbarkeitsdatum, sodass die erste Runde kinderleicht ist. In Runde 2 bleiben Sie gnadenlos: Woran Sie in den letzten 12 Monaten nicht einmal gedacht haben, kann weg! Egal wie hochwertig ein Produkt ist, wenn Sie nun einmal nicht mit Esskastanien kochen, nehmen sie Ihnen bloß Platz weg. Vielleicht kennen Sie eine besonders experimentierfreudige Köchin? Ab in den Geschenke-Karton! Angebrochene Packungen können Sie in schöne Vorratsgläser füllen, sodass  die Lebensmittel nicht wieder in den Tiefen des Schranks verschwinden, sondern zuerst verbraucht werden. Auch für Gewürze sind Gläsersets eine tolle Möglichkeit. Vergessen Sie die Beschriftung nicht! Sie werden sehen, wie viel Spaß es macht, wenn in einem übersichtlichen Vorratsschrank alles mit einem schnellen Handgriff zu erreichen ist.

Von Zeit zu Zeit lohnt es sich, den Kleiderschrank auszumisten.

… den Kleiderschrank

Über die beste Methode zum Ausmisten des Kleiderschranks könnte man einen ganzen Roman schreiben, doch für einen Schnelldurchgang eignet sich die Kisten-Methode trotzdem. Wenn es nicht gerade das Abendkleid für besondere Anlässe ist, wird alles rausgeworfen, was Sie mindestens ein Jahr lang nicht getragen haben. Und fangen Sie gar nicht erst an, sich Szenarien auszudenken, zu denen Sie den getigerten Overall eventuell doch noch anziehen werden! Statt in den Müll kann aussortiere Kleidung in den Altkleider-Container, und wenn Sie bei dem ein oder anderen Stück an eine gute Freundin denken, werden Sie ihr damit sicher eine Freude bereiten.

In der Handtasche einer Frau finden sich nicht immer nur nützliche Dinge, sondern auch viel Krimskrams.

… die Handtasche

Neigen Sie auch dazu, unterwegs alles in die Handtasche zu stopfen, was Ihnen unter die Finger kommt? Deshalb reicht hier anstelle der Kisten meist der Mülleimer – oder brauchen Sie die zerknitterten Kassenbelege der letzten drei Monate noch? Für wichtige Kleinteile wie Lippenpflegestift, Handcreme und Hustenbonbons empfiehlt sich ein kleines Etui in der Tasche, sodass Sie nicht ständig wühlen müssen. Für Schlüssel gibt es praktische Clips. Und dann fassen wir einen guten Vorsatz: Die Handtasche wird von nun an regelmäßig entrümpelt, um alte Theaterkarten, Bonbonpapiere und Brötchentüten schnell wieder hinaus zu befördern.

Alte Kosmetik gehört in den Müll, was nicht mehr gefällt, kann verschenkt werden.

… den Kosmetikschrank

Auch der Kosmetikschrank ist ein Kandidat für den ein oder anderen Ladenhüter. Hier gehen Sie ähnlich vor wie beim Vorratsschrank: Runde 1 richtet sich strikt nach dem Haltbarkeitsdatum! Egal wie schön der Farbton ist, tun Sie Ihrer Haut den Gefallen und belasten Sie sie nicht mit abgelaufenen Kosmetika. Lidschatten und Lippenstift sollten beispielsweise nach zwei Jahren entsorgt werden, Wimperntusche bereits nach sechs Monaten. In Runde 2 ist dann wieder Ehrlichkeit gefragt: Was werden Sie wirklich noch benutzen? Werfen Sie weg, was nur Platz wegnimmt, und das teure Parfum, das Sie in den letzten drei Jahren nicht benutzt haben, ist nun bereit für einen neuen Besitzer – vielleicht gefällt es Ihrer Tochter, Schwester oder Freundin?

Befreien Sie Ihr Handy von alten Telefonnummern, Fotos und Emails!

… das Handy

Heutzutage sammeln sich nicht nur handfeste, sondern auch so einige digitale Staubfänger an – wann haben Sie zum Beispiel das letzte Mal Ihr Handy ausgemistet? Ob alte Nachrichten, Emails, unscharfe Fotos oder Telefonnummern, die Sie eigentlich gar nicht brauchen – es ist befreiend, auch hier einmal gründlich Ordnung zu schaffen. Schließlich ist das Handy für viele inzwischen Wochenplaner und Sekretär zugleich – also genau der richtige symbolische Ort, um mit klaren Strukturen in das neue Jahr zu starten!

Haben wir Sie dazu motivieren können, Ihre Schränke und Taschen in Angriff zu nehmen? Wunderbar! Übrigens liegen Sie damit voll im Trend: Minimalismus ist in aller Munde, und Entrümpelungsaktionen sollen nicht nur dem Auge, sondern auch der Seele gut tun. Beste Voraussetzungen also für einen tollen und ausgeglichenen Start ins neue Jahr!

Merken

Merken

Empfehlungen der Redaktion

Ihre Meinung ist gefragt
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Kommentare
    1. Liebe C. Schroeder,
      haben Sie vielen Dank für Ihren Kommentar. Wir freuen uns, wenn Ihnen unsere Tipps gefallen haben.
      Wir wünschen Ihnen noch ein gesundes neues Jahr.
      Herzliche Grüße
      Ihre KLINGEL-Redaktion