1. Mai 2017 | Lesezeit: 3 Minuten

Hurra, hurra, der Mai ist da – alle hoffen auf sonnige Tage und endlich echtes Frühlingswetter! Doch auch wenn Petrus nicht immer mitspielt, sagen wir trotzdem: rauf aufs Rad, in die Pedalen treten und ausgiebig frische Luft tanken! Mit der richtigen Kleidung sind Sie bei heiter Sonnenschein genauso gemütlich unterwegs wie bei wechselhaftem Wetter. Und wie radeln Sie am besten in den Mai hinein? Wir haben drei Ideen – es ist bestimmt die passende Tour für Sie dabei!

Entdeckungsreise in vertrauter Umgebung – die Citytour

„Nichts ist vergleichbar mit der einfachen Freude, Rad zu fahren“ – so soll schon John F. Kennedy gesagt haben. Für einen unkomplizierten Maienausflug ohne viel Planung schwingen Sie sich also einfach aufs Fahrrad und entdecken Sie Ihre Stadt ganz neu! Radelnd gelangen Sie an Ecken, die Ihnen mit Bus, Bahn oder Auto im Alltag entgehen. Auf dem Weg zu lokalen Sehenswürdigkeiten können Sie jederzeit absteigen, um in einer neuen Eisdiele einzukehren oder einen kleinen Park zu erkunden, den Sie zum ersten Mal bemerken. Am besten eignen sich für City-Touren Fahrräder mit bequemem Sattel und Lenker wie das Retrofahrrad „MIMA“. In den Farben Lavendel oder Weiß sieht es wunderbar romantisch aus. Die Nabe schaltet bei diesem Fahrrad ab einer gewissen Geschwindigkeit automatisch, so dass Sie sich ganz auf Ihre Umgebung und natürlich den Verkehr konzentrieren können. Wenn aus der Fahrrad- eine Shoppingtour wird, wie es gerade bei den Damen ja durchaus von Zeit zu Zeit vorkommen soll, ist es außerdem praktisch, einen Korb für Einkäufe und Handtasche direkt am Rad zu haben.

 

Wenn Ihr Liebster Sie begleitet und lieber etwas sportlicher unterwegs ist, ist ein Alurad wie das „Genießer Urban Alu-City“ genau das richtige. Im Stadtverkehr sind gute Alu-V-Bremsen genauso wichtig wie der LED-Scheinwerfer, falls es einmal später wird. Selbst für eine gemütliche Nachmittagstour ist es praktisch, moderne Funktionskleidung zu tragen. Die sieht schick aus, trocknet aber im Handumdrehen, wenn Sie eine Pause einlegen, um in einem Restaurant einzukehren oder in einer Boutique zu stöbern. Also ab in den Sattel und die einfachen Freuden des Lebens genießen!

Frischluft? Freiheit! Klapprad!

Sie möchten lieber Landluft schnuppern? Nichts leichter als das! Fahrradwege durch Wald, Feld und Flur gibt es im Umland jeder Stadt. Sie brauchen dazu nicht einmal einen Dachgepäckträger oder eine Extrakarte für den Zug. Ein Klapprad können Sie problemlos im Kofferraum oder im Zugabteil verstauen und sich auf den Weg in die Natur machen. Dort angekommen, klappen Sie es einfach auseinander und es kann losgehen! Es gibt diese Räder in allen Varianten: robust und einfach wie das Klapprad „ANGELA“ oder technisch etwas ausgefeilter wie das „Genießer Alu-City-Faltrad“. Praktisch ist aber auf jeden Fall ein Gepäckträger, damit Sie ausreichend Proviant mitnehmen können, um gleich den ganzen Tag im Sattel zu verbringen. Packen Sie Decke, Sonnenbrille und Sonnenhut ein und machen Sie ein Picknick am Waldrand: Mit dem Zwitschern der Vögel in den Ohren und der Freiheit der Natur um sich herum lässt sich der Mai entspannt und glücklich begrüßen!

 

Auf dem Trekkingrad über Berg und Tal

Wenn Ihnen der Sinn nach luftigeren Höhen steht, als Feld und Flur sie bieten, brauchen Sie einen etwas rassigeren Drahtesel. Trekkingräder wie die „Entdecker 7.1“-Räder von » Prophete haben angenehm leichte Alurahmen und bieten Schaltungen mit mehr Gängen, damit Sie Anhöhen und Talfahrten mit links bewältigen können. Auch ein bequemer Trekkingsattel ist bei diesen anspruchsvolleren Touren empfehlenswert, und gute Bremsen und Scheinwerfer bringen Sie auch bei Dämmerung und Dunkelheit zur nächsten Herberge. Damit Ihre Abenteuerlust nicht von Wind und Wetter getrübt wird, ist es wichtig, eine wetterfeste Jacke dabei zu haben und schnelltrocknende Funktionskleidung zu tragen. Toll sind Hosen mit abnehmbarem Knie, die im Handumdrehen zu Caprihosen werden und obendrein noch geruchbindend sind, falls Sie einmal richtig ins Schwitzen kommen. Ein robuster Rucksack für ausreichend Proviant darf ebenso wenig fehlen wie eine leichte, auffüllbare Wasserflasche. So ausgerüstet steht Ihrer Bergtour nichts mehr im Wege!

 

Haben Sie Lust bekommen, den Mai im Fahrradsattel zu begrüßen? Wir auch! Um es mit Mark Twain zu sagen: „Besorg dir ein Fahrrad. Wenn du lebst, wirst du es nicht bereuen.“ Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf Ihren Touren!

Empfehlungen der Redaktion

Ihre Meinung ist gefragt
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.