17. Juli 2018 | Lesezeit: 4 Minuten

Brot, Konfitüre, Pasta, Pesto, Eis… in der Küche können wir so vieles selber machen. Das liegt nicht nur im Trend, das hat auch handfeste Vorteile: Selbermachen spart Geld und schafft Freude. Eine unschlagbare Kombination, die wir heute gemeinsam mit Ihnen abseits schmackhafter Köstlichkeiten probieren möchten. In unserer Küche machen wir nämlich auch die Deko selber. Das Wunderbare daran: Egal ob Sie es bunt oder schlicht mögen, die Ordnung lieben oder eine kleine Chaos-Königin sind: Selbermachen garantiert Ihnen, dass die neue Deko zu Ihnen und Ihrer Küche passt. Und einfach sind unsere DIY-Ideen noch dazu. Lassen Sie sich überzeugen!

Ein neuer Job für die alte Leiter

Batelanleitung für eine Leiter als Küchenregal.

Wo gehobelt wird, da fallen Späne. Das ist auch in der Küche so: Hier tobt das Leben. Wir kochen, backen, reden, lieben, streiten und vertragen uns. Da Ordnung zu halten, ist gar nicht immer so leicht. Ein wenig einfacher wird das mit einem originellen neuen Regal, auf dem Sie das eine oder andere ablegen können. Sie haben auch eine alte Leiter in der Ecke stehen, die Sie nicht mehr benötigen? Perfekt, dann bauen wir jetzt gemeinsam ein tolles Leiterregal.

Sie brauchen:

– eine alte Holzleiter
– Schmirgelpapier
– Lack oder Lasur in Ihrer Lieblingsfarbe
– Pinsel
– Haken
– Schrauben

So geht’s:

Je nachdem, wie lange und wo Ihre alte Leiter stand, wird sie zunächst von Spinnweben, Staub und Dreck befreit. Damit sich niemand an Splittern verletzt, schleifen Sie die Leiter danach mit dem Schmirgelpapier schön glatt. Möchten Sie Ihr neues Regal lasieren oder in einer bestimmten Farbe lackieren, rauen Sie das Holz zuvor mit dem Schmirgelpapier ein wenig an. Anschließend Lasur oder Lack darauf pinseln, trocknen lassen und schon sind wir fast fertig! Nur noch rasch ein paar Haken an der Vorderseite anbringen und Sie können Handtücher und andere Küchenutensilien aufhängen. Scherben bringen zwar Glück, aber wir wollen es auch nicht übertreiben, daher verankern wir die Leiter mit Schrauben sicher an der Wand.

Der Kräutergarten in alten Töpfen

Bastelanleitung für einen Kräutergarten in Töpfen.

Frische Petersilie, herrlich duftender Basilikum, würziger Koriander: Kräuter in der Küche sind einfach unschlagbar. Sie verfeinern jedes Gericht, außerdem sind sie etwas fürs Auge und fürs Näschen. Das satte Grün ist wunderschön und die Kräuter riechen atemberaubend. Ja, wir geben zu: Wir sind kleine Kräuterhexen. Sie auch? Dann zeigen wir Ihnen jetzt, wie Sie Ihre Kräuterschätze künftig noch besser in Szene setzen können.

Sie brauchen:

– alte Keramikschüsseln oder Emailletöpfe
– Erde
– Kräuter Ihrer Wahl

So geht’s:

In einen alten Topf pflanzen Sie Kräuter genauso, wie Sie Blumen in einen Kübel pflanzen: Sie platzieren die Kräuter in der für sie optimalen Erde, bedecken die Wurzeln und wässern die Pflanzen ausreichend. Achten Sie darauf, dass Ihre Kräuterpflanzen genügend Platz zum Wachsen haben. Je nachdem, für welche Kräuter Sie sich entscheiden, benötigen diese mehr oder weniger Licht beziehungsweise Wasser. Damit sich keine Staunässe bildet, bohren Sie entweder einige kleine Löcher in den Boden des Metalltopfs, oder Sie gießen die Kräuter entsprechend vorsichtig. Klingt einfach? Ist es auch. Ihre alten Töpfe und Schüsseln haben endlich wieder eine Daseinsberechtigung und Sie immer frische Kräuter griffbereit in Ihrer Küche. Ein Deko-Tipp ganz nach unserem Geschmack. Nach Ihrem auch?

Außergewöhnlicher Lichtblick: Lampen aus Küchensieben

Bastelanleitung für eine Küchenlampe aus Sieben.

Die Wirkung von Licht auf uns und unsere Stimmung ist nachgewiesenermaßen enorm. Bläuliches, eher kaltes Licht hält uns wach. Bei gelblichem, eher warmen Licht fühlen wir uns geborgen und kommen rasch zur Ruhe. Welches Licht für Ihre Küche das Richtige ist, entscheiden Sie. Wir haben aber eine Idee, wie Sie Ihr persönliches Küchenlicht ansprechend „verpacken”. Was halten Sie von Lampenschirmen aus Küchensieben? Einfach gemacht und dennoch effektvoll.

Sie brauchen:

– eine Fassung
– eine Glühbirne
– ein Sieb
– Schrauben

So geht’s:

Um die Fassung in das Sieb zu bekommen, benötigen Sie ein Loch an der Unterseite des Siebs. Je nach Material weiten Sie einfach eines der vorhandenen Löcher mit einem Schraubenzieher. Sollte das nicht funktionieren, greifen Sie kurzerhand zu einem Bohrer. Achten Sie aber darauf, dass das Loch nicht zu groß wird, damit die Fassung später festsitzt. Nachdem Sie die Fassung sicher in dem Sieb angebracht haben, müssen Sie nur noch das Kabel mit einer Lüsterklemme an der Decke oder der Wand befestigen. Voilà, Ihre neue Lampe ist fertig und betriebsbereit. Unser Tipp: Möchten Sie zudem noch einen interessanten Hingucker kreieren, nehmen Sie ein Sieb und versehen Sie es mit einigen kleinen Fassungen. Die zarten LED-Lichter sind zwar sehr dezent, fallen aber trotzdem unweigerlich ins Auge.

Und jetzt ran ans Selbermachen. Womit fangen Sie an? Oder haben Sie eigene tolle Ideen? Verraten Sie es uns gerne in den Kommentaren!

Empfehlungen der Redaktion

Ihre Meinung ist gefragt
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentar
  1. Einfach supertolle Ideen für die Küche. Leider kann ich nicht alles umsetzen, da ich nur einen Raum für Küche und Wohnzimmer habe. Schade………………