12. März 2018 | Lesezeit: 5 Minuten

Sie lieben Blumen? Dann haben Sie sich bestimmt mit unseren grünen » Zimmerpflanzen durch den grauen Winter gerettet! Trotzdem ist es ein besonders schöner Moment, wenn es endlich Zeit ist, die Blumenkästen aus dem Keller zu holen und beim Pflanzenhändler nach neuen Lieblingen zu stöbern. Die Temperaturen mögen für den Anbau im Boden noch zu kalt sein, doch auf dem Balkon dürfen schon jetzt die ersten Frühlingsboten in Töpfen und Kästen um die Wette leuchten. Welche Blumen für den Startschuss in die Saison geeignet sind, verraten wir Ihnen rechtzeitig zum Pflanz-eine-Blume Tag am 12. März.

Pinkfarbene Primeln und violette Hornveilchen

Der Klassiker: kunterbunte Primeln

Die Primel ist auch als Schlüsselblume bekannt – obwohl das richtig heimisch klingt, ist die Hälfte der über 500 verschiedenen Primelarten in China anzutreffen. Die Primel macht übrigens ihrem Namen alle Ehre: Mit einer Blütezeit von Januar bis April ist sie tatsächlich oft der erste (lat. primus) Farbklecks in der noch grauen Jahreszeit.

HighlightsBesonders schön
Die Farbenpracht der Primeln ist unvergleichlich. Pflanzen Sie ein buntes Meer aus leuchtendem Blau, Gelb, Orange, Rosa, Rot und Weiß vor Ihre Fenster – so sucht der Winterblues ganz schnell das Weite!

InformationStandort und Pflege
Viele Primelarten sind unkompliziert und mögen helle oder halbschattige Standorte, allerdings lieber ohne pralle Mittagssonne. Verwelkte Blüten sollten Sie abzupfen, damit sich für noch mehr Farbenzauber neue bilden können. Halten Sie die Blumenerde feucht, vermeiden dabei aber unbedingt Staunässe. Eine Zugabe von Flüssigdünger reicht der Schlüsselblume einmal im Monat. Wer mag und Gelegenheit hat, kann die Primeln übrigens im Garten überwintern lassen.

Robust und pflegeleicht: frühlingsbote Hornveilchen

Hornveilchen sind nahe Verwandte der Stiefmütterchen und machen letzteren in Sachen Beliebtheit ernsthafte Konkurrenz. Die kleinen Pflänzchen sind ungewöhnlich robust und haben eine ausgesprochen lange Blütezeit: Die niedlichen bunten Köpfe erwachen nicht nur von April bis Juni, sondern auch noch einmal im Herbst zum Leben.

HighlightsBesonders schön
Die zarten Blumen bezaubern mit hellblauen bis tiefvioletten Blüten, außerdem gibt es zahlreiche Kreuzungen in vielen leuchtenden Farben. Doch die hübschen kleinen Pflänzchen verwöhnen nicht nur das Auge, sondern verströmen zudem einen wunderbaren Duft, der Sie immer wieder zum Schnuppern auf den Balkon locken wird.

InformationStandort und Pflege
Hornveilchen fühlen sich auf sonnigen und halbschattigen Balkonen pudelwohl. Normale, lockere Blumenerde reicht ihnen vollkommen – achten Sie nur darauf, ihnen einen Topf mit Ablauf zu gönnen, um Staunässe zu vermeiden. Wenn die Farben im Mai blasser werden, schneiden Sie die Pflanzen kräftig zurück. So können die Veilchen noch einmal bis in den Sommer hinein blühen. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, Pflanzen aus dem kalten Gewächshaus zu wählen, um Ihren neuen Schützlingen keinen Temperaturschock zuzumuten.

Blaue Leberblümchen und gelbe Narzissen.

Das schöne Leberblümchen – eine kostbare Rarität

Die feinen Blümchen in Aquarelltönen scheinen so gar nicht zu ihrem recht alltäglichen Namen zu passen. Den haben sie vermutlich wegen der Form ihrer Blätter verpasst bekommen – ihre Blüten aber sind zart, sternförmig und wegen ihrer betörenden Schönheit weltweit beliebt. Das wilde Leberblümchen steht unter Naturschutz und darf in der freien Natur nicht gepflückt werden. Neben seiner Schönheit ist das Blümchen so auch durch seine Seltenheit ein Liebling der Sammler: Einige asiatische Exemplare werden zu Preisen von Edelsteinen gehandelt.

HighlightsBesonders schön
Sie müssen gar nicht in die Ferne schweifen – auch das heimische Leberblümchen verzaubert mit weißen, blauen oder rosa Blüten und bringt Farbe und Eleganz auf den Balkon. Von Februar bis Ende März können Sie die Schönheit der kleinen Sterne genießen. Übrigens ist auch das satte Grün der Blätter hübsch anzuschauen.

InformationStandort und Pflege
Das Leberblümchen ist eine Waldstaude und mag es hell und geschützt. Ein halbschattiger und windgeschützter Balkon und ein tiefer Kasten oder Topf mit nährstoffreicher Erde und etwas Kalksplitt behagt ihm aber ebenso. Wenn Sie es etwas abdecken, kann es dort sogar überwintern – lassen Sie ihm nur ab und zu etwas Feuchtigkeit zukommen.

Ein sonniger Gruß zu Ostern – gelbe Narzissen

Narzissen sind auch als Osterglocken bekannt und gehören zur Frühstückstafel am Ostersonntag einfach dazu. Aber auch auf dem Balkon sind die leuchtend gelben Blüten und grazilen grünen Stängel ein Blickfang, der Frühlingslaune macht!

HighlightsBesonders schön
Es gibt eine große Anzahl verschiedener Narzissensorten, die von Weiß und Gelb bis hin zu Rosa und Lachsfarben reichen – fragen Sie am besten beim Pflanzenhändler Ihres Vertrauens nach. Er berät Sie sicherlich gerne dabei, wie Sie mit diesen schlicht-schönen Blumen eine effektvolle Mischung verschiedener Töne erzielen können. Mehr Frühling geht nicht!

InformationStandort und Pflege
Narzissen sind nicht nur sonnengelb, sie sind auch die perfekten Blumen für einen sonnenverwöhnten Balkon. Neben viel Vitamin D mag die Osterglocke nährstoffreiche Erde und regelmäßige Feuchtigkeit – dann ist sie anspruchslos glücklich! Nach der Blüte lassen Sie das Grün stehen, bis es verwelkt ist, und gießen bis dahin regelmäßig. So schläft die Zwiebel gemütlich, bis es im nächsten Frühjahr wieder Zeit zum Blühen ist!

Haben Sie Lust bekommen, den botanischen » Frühling einzuläuten? Am besten informieren Sie sich bei Ihrem Pflanzenhändler noch einmal über Pflegetipps für den Frühlingsboten Ihrer Wahl – oder werfen Sie einen Blick in unseren » E-Book Gartenratgeber. Wir wünschen Ihnen entspannte Momente in Ihrer bunten Frühlingsoase!

Empfehlungen der Redaktion

Ihre Meinung ist gefragt
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.