11. Dezember 2019 | Lesezeit: 5 Minuten

Sie möchten zur Weihnachtszeit raffinierte Gerichte auf den Tisch bringen, die schnell zubereitet sind und dabei dem feierlichen Anlass gerecht werden? Dann probieren Sie unsere drei Blitzrezepte für Heiligabend aus. Von frischem Salat über herzhafte Burger bis hin zu kleinen Häppchen ist für jeden Geschmack das passende Rezept dabei, mit dem Sie Ihre Liebsten verwöhnen und sogar spontanen Besuch verköstigen können. Das Beste daran: alle Rezepte sind in maximal 35 Minuten zubereitet.

Sind Sie eine begeisterte Köchin? Oder lieben Sie schnelle und unkomplizierte Gerichte, die trotz geringen Aufwands richtig was hermachen? Das muss sich nicht ausschließen! Gerade an Weihnachten sind auch Sie sicherlich damit beschäftigt, ein schönes Ambiente zu schaffen, sich um Ihre Gäste zu kümmern und alles für die besinnlichen Feiertage mit der Familie vorzubereiten. Wenn sich dann noch spontaner Besuch ankündigt, möchten wir nicht lange in der Küche stehen. Daher haben wir Ihnen heute drei schnelle Rezepte für Heiligabend und die Weihnachtszeit mitgebracht, mit denen Sie Ihre Liebsten zum Staunen bringen und Ihnen wahre Gaumenfreuden servieren – und das in maximal 35 Minuten Zubereitungszeit. Unsere Gerichte sind übrigens auch perfekte Alternativen, wenn die Gans doch einmal zu lange im Ofen war, und zudem so schnell fertig, dass Ihre Gäste gar nichts von dem missglückten Braten bemerken.

Lauwarmer Rotkohl-Nuss-Salat

Rotkohl-Nuss-Salat

Eine wahre Freude für das Auge ist dieser farbenfrohe Salat aus knackigem Rotkohl, der süßlich-herzhaft daherkommt. Die angenehme Süße erhält der köstliche Salat durch den Apfel, der Zimt verleiht dem Gericht zudem eine Geschmacksnote, die wunderbar zu Weihnachten passt. Seinen Biss bekommt der Salat schließlich durch die aromatischen Walnüsse. Und das Beste: In nur 15 Minuten steht er als Vorspeise oder leichtes Hauptgericht auf dem Tisch.

Zutaten für 4 Personen:
• 1/2 Kopf Rotkohl
• 1 Apfel
• 3 EL Olivenöl
• 1 Zitrone
• 1 Teelöffel Zucker
• 10 Walnusskerne
• 1 Bund Petersilie
• 1 Esslöffel Sesam
• Gewürze: Salz, Pfeffer, Zimt
• nach Belieben: 100g Feta

Zubereitung:
Den Rotkohl putzen und die äußeren Blätter entfernen. Danach den Kohlkopf vierteln, den Strunk entfernen und alles in feine Streifen schneiden. Am besten funktioniert das mit »dem elektrischen Zerkleinerer, der Ihnen die Arbeit mühelos abnimmt und aus Ihrem Gemüse nach Wunsch Scheiben, Würfel oder Streifen zaubert. 1 EL Öl zum Kohl geben und alles vermengen. Den Kohl anschließend 5 Minuten anschwitzen, mit Salz, Pfeffer, Zimt und Zucker würzen und in eine Schüssel geben.

Auch um die Nüsse und die Petersilie zu hacken, können Sie wieder auf »einen hilfreichen Zerkleinerer zurückgreifen. Auf Knopfdruck erhalten Sie so feine Nussstücke und sparen sich das Hacken per Hand. Den Apfel halbieren und in dünne Scheibchen schneiden. Anschließend zum Rotkohl geben und beides verrühren. Für die Würze heben Sie den ausgepressten Zitronensaft mit dem restlichen Öl unter den Salat. Wenn Sie mögen, streuen Sie noch zerkleinerten Feta darüber. Mit Sesam und Petersilie bestreuen und lauwarm servieren. Fertig!

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Weihnachts-Burger à la Rudolph

Weihnachtsburger a la Rudolph

Wer kommt denn da mit dem Schlitten angefahren? Es ist eine ganze Rentierherde, die als leckere Burger und mit roter Nase Ihren Gaumen erfreut und garantiert Kinderaugen leuchten lässt. Unser zweites Rezept ist sowohl köstlich als auch sehr niedlich anzusehen. Überraschen Sie Ihre Liebsten doch einmal mit Rentier-Burgern, die bereits in 20 Minuten bereit sind, vernascht zu werden.

Zutaten für 4 Personen:
• 1 kg Rinderhackfleisch
• 1 Zwiebel
• 5 EL Worcester-Sauce
• 10 Burger-Brötchen
• 10 Salatblätter
• 10 Tomatenscheiben
• 10 Gurkenscheiben
• 10 Scheiben Toastkäse
• 10 Oliven
• 10 Cocktail-Tomaten
• 10 Salzbrezeln
• Ketchup
• Mayonnaise
• 2 EL Öl
• Salz, Pfeffer
• 10 Zahnstocher

Zubereitung:
10 Ringe von den Zwiebeln schneiden, die später auf die Burger gelegt werden. Den Rest der Zwiebeln mit Hilfe eines Multi-Zerkleinerers fein hacken und mit dem Hackfleisch vermengen. Salz, Pfeffer und Worcestersauce dazugeben und die Masse gut durchkneten. Anschließend daraus runde Patties formen: max. 1 cm dick und in der Größe der Brötchen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Patties darin gut durchbraten. Dafür eignet sich auch wunderbar »ein Burger-Grill, denn in dem kleinen Gasgrill wird das Fleisch besonders saftig und lecker.

Die Burger-Brötchen kurz auf dem Brötchenröster toasten, bis sie warm und ganz leicht gebräunt sind, und anschließend belegen. Salat, Burger-Pattie, Zwiebelringe, Gurken, Tomaten, Käse und zuletzt Ketchup auf die untere Brötchenhälfte geben, danach den Deckel aufsetzen. Salzbrezeln halbieren und in jede Brötchen-Oberseite zwei Hälften stecken – schon haben die Burger-Rentiere ein Geweih! Die Cocktailtomaten mit Zahnstochern versehen und als Nase in die Brötchen stecken. Zuletzt kommen die Augen dran: Oliven halbieren und jeweils zwei davon mit Mayonnaise auf den Brötchen platzieren. Richten Sie die Rentiere anschließend hübsch auf weihnachtlichen Tellern an. Wir wünschen Ihnen einen rentierstarken Appetit!

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

Winterlich-würzige Kartoffel-Lachs-Törtchen

Wuerzige Lachstoertchen

Diese handlichen Häppchen laden auf Ihrem Weihnachtsbuffet zum Zugreifen ein! Aromatischer Räucherlachs trifft hier auf kleine Kartoffeltaler und fruchtiges Obst – probieren Sie diese Kombination einmal selbst aus und genießen Sie an Weihnachten leckeres Fingerfood, das im Nu zubereitet ist.

Zutaten für 4 Personen:
• 500 g mehlig kochende Kartoffeln
• 1 Ei
• 120 g Mehl
• 20 g Speisestärke
• 70 g saure Sahne
• 16 Scheiben Räucherlachs
• 50 g Butter
• Gewürze: eine Prise gemahlener Anis, eine Prise gemahlener Muskat, Salz, Pfeffer
• 1 Kaki oder wahlweise Zitrone
• 16 Blätter Petersilie oder Dill

Zubereitung:
Kartoffeln schälen und in kochendem Salzwasser etwa 25 Minuten garen. Abgießen und noch heiß durch »eine Kartoffelpresse drücken – dieses praktische Helferlein macht im Handumdrehen eine feine Masse aus den gekochten Kartoffeln. Anschließend die Kartoffelmasse mit dem Mehl, dem Ei und der Speisestärke vermischen – dafür eignet sich »ein Handrührset, das Ihnen die Arbeit abnimmt. Danach alles mit Salz, Pfeffer, Muskat und Anis würzen. Butter in einer Pfanne erhitzen und je einen Esslöffel von der Kartoffelmasse hineingeben, mit einem Löffel etwas flach drücken und von beiden Seiten anbraten, bis die kleinen Taler goldbraun sind.

Die fertigen Kartoffelküchlein auf Küchenpapier abtropfen lassen. Nun wird es fruchtig: Die Kaki schälen, in Viertel und dann in 16 dünne Scheibchen schneiden. Alternativ können Sie auch eine Zitrone abreiben und die Zesten verwenden. Die abgekühlten Kartoffeltaler schließlich mit je einem Klecks Sauerrahm, einem Scheibchen der Kaki oder der Zitronenzeste und einer Scheibe Räucherlachs belegen. Zum Schluss nach Geschmack mit Petersilie oder Dill garnieren. Auf einem Holztablett oder einer Etagere sehen die Kartoffel-Lachs-Häppchen übrigens besonders ansprechend aus und sind mit einem Haps im Mund – lecker!

Zubereitungszeit: ca. 35 Minuten

 

Probieren Sie unsere Rezeptvorschläge doch einmal aus, wenn spontaner Besuch vor Ihrer Tür steht. Mit welchen feinen Köstlichkeiten überraschen Sie in diesem Jahr Ihre Gäste? Haben Sie Favoriten unter den Blitzgerichten für Heiligabend und die Weihnachtszeit, wenn es schnell gehen soll? Schreiben Sie es uns gern in den Kommentaren.

 

Empfehlungen der Redaktion

Ihre Meinung ist gefragt
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Kommentare
    1. Liebe Christa,

      vielen Dank für Ihren Kommentar 🙂 Wir wünschen Ihnen schon jetzt viel Freude beim Kochen! Lassen Sie uns doch gerne wissen, welches Rezept Ihr Favorit war 🙂

      Herzliche Grüße
      Ihr KLiNGEL-Team

  1. Frohe Weihnachten Ihnen allen! Schöne Idee ! Das kenne ich von meinem Busreisenveranstallter, da gibts die neuesten Reisevorschläge, eine Buchvorstellung und ein Rezept zum nachkochen. Zuerst Verwunderung, jetzt freu ich mich drauf auf die E-Mails, auch wenn man logischerweise nicht alles verwerten kann. Rezepte kann man abwandeln, Ideen aufgreifen, oder nicht. Nett!!! Gruss Andrea W.

    1. Liebe Andrea,

      vielen Dank für das Lob! Wir freuen uns, Sie auch künftig mit Ideen, Rezepten und Tipps inspirieren zu dürfen 🙂

      Herzliche Grüße und einen guten Start ins neue Jahr
      Ihr KLiNGEL-Team

    1. Liebe Inge,

      wir freuen uns, dass Ihnen das Rezept gefällt und sind gespannt, wie der Salat im Kreise Ihrer Lieben ankommt 🙂

      Herzliche Grüße
      Ihr KLiNGEL-Team