P

Paisley

Paisleymuster: kleine nierenförmige Musterung, von persisch-indischen Motiven entlehnt.

Patchwork

Kleidungsstück, das aus verschiedenfarbigen oder unterschiedlich gemusterten Stoffstücken zusammen genäht wurde, oder auch Web- oder Druckdessins, die wie aus mehreren unterschiedlichen Stoffstücken zusammengesetzt aussehen.

Platin

Das schwerste, seltenste, reinste und härteste Edelmetall ist Platin. Wobei seine Vorzüge aber zunächst verkannt wurden. Durch seinen außerordentlich hohen Schmelzpunkt (1773 Grad Celsius) lernten Juweliere erst vor 200 Jahren mit Platin umzugehen. Platin zeichnet sich vor allem durch seine Widerstandsfähigkeit aus. Aufgrund seiner hohen Materialdichte und Zähigkeit ist es so gut wie verschleißfest, andererseits aber sehr dehnbar, so läßt sich 1 Gramm Platin mühelos zu einem 2000 m langen Draht ziehen. Platin hat eine geringe Wärmeleitfähigkeit, es verformt oder verzieht sich deshalb auch bei starken Temperaturschwankungen nicht. Platinschmuck kann z.B. auch ohne sich zu erwärmen in einer Sauna getragen werden. Platin ist gegen Chemikalien resistent und sogar aggressive Säuren und Laugen können dem Metall nichts anhaben. Ausnahme: Königswasser ab einer Temperatur von etwa 70 Grad. Platin wird nur in höchster Reinheit zu Schmuck verarbeitet (PT 950). Mehr als 5 % Zusatzmetalle (größtenteils Kupfer und besonders bei Trauringen Cobalt, aber auch Palladium) sind bei einer Platinlegierung nicht nötig. Durch diese Reinheit hat Platin den Vorteil der optimalen Hautverträglichkeit. Allergien sind nicht zu befürchten. Durch die hohe Materialfestigkeit eignet sich Platin gut zum Fassen edler Steine (kein Nachgeben der Krappen bei Ringfasssungen). Der matte Glanz von Platin unterstützt zudem die Leuchtkraft von Edelsteinen.

Plissee

Schmale, dauerhaft in Stoffe eingepresste Falten. Liegeplissee = sehr schmale Rundumfalten. Sonnenplissee = strahlenförmig vom Rockbund ausgehende hochstehende Falten.

zurück zur Übersicht