• Über 120.000 Artikel online
  • Sicheres Einkaufen
  • Kostenloser Rückversand
⭐ Vorweihnachtsaktion : 15-€-Gutschein bei Anmeldung zum Newsletter. Gültig bis zum 17.10.2021.Gleich Gutschein sichern

Moderne Gardinen: der Einrichtungsratgeber für Ihr Zuhause

Als Teil der Einrichtung können moderne Gardinen zu einer wohnlichen Atmosphäre beitragen. Sie sorgen dafür, dass wir uns in unserem Zuhause geborgen fühlen. Dies nehmen wir zum Anlass, uns mit den passenden Gardinen näher zu beschäftigen: Welche Funktion nehmen Gardinen in der Wohnungsgestaltung ein? Was sollten Sie beim Kauf beachten? Was gibt es für Gardinenstile und wie finden Sie die richtigen Gardinen für Wohnzimmer & Co.? Unser Ratgeber gibt Ihnen wertvolle Einrichtungstipps, damit Sie sich in Ihrem Zuhause rundum wohlfühlen!

Gardinen

Inhaltsverzeichnis

Gardinen – das i-Tüpfelchen Ihrer Wohnungseinrichtung

Sind Gardinen eigentlich noch im Trend? Gardinen sind nicht nur als Sichtschutz für Fenster gedacht, sondern können auch Räume unterteilen oder verkleinern sowie Bereiche abtrennen, die für Gäste zum Beispiel nicht sichtbar sein sollen. Sie sind daher ein nicht zu unterschätzendes Gestaltungselement in der Wohnungseinrichtung. Die Frage nach den passenden Gardinen kann zu einem großen Vorhaben werden. Bei der Wahl sollten Sie Kriterien wie Sichtschutz und Lichtverhältnisse, die richtige Abmessung, Material und Stil beachten. Je nachdem, ob Sie es eher klassisch oder modern mögen, gibt es für jeden Einrichtungsstil geeignete Gardinen, mit denen Sie wohnliche Akzente setzen können.

Gardinen, Vorhänge, Schiebegardinen & Co.: Was sind die Unterschiede?

Gardinen: Sie bestehen aus halbtransparenten oder transparenten Stoffen, die weniger als Sichtschutz dienen, sondern vielmehr als Dekoration. Typische Gardinengewebe sind leichte Voiles, Ausbrenner oder Tüll.

Sind Vorhänge noch modern? Die Worte Gardinen und Vorhänge werden häufig synonym verwendet. Doch tatsächlich ist damit nicht dasselbe gemeint, denn der Stoff aus dem sie gefertigt sind, macht den Unterschied.

Vorhänge: Sie bestehen aus blickdichtem Stoff, der seitlich neben dem Fenster angebracht wird. Vorhänge werden insbesondere zur Abdunklung von Räumen und als Sichtschutz genutzt. Aufgrund dieser Eigenschaften bieten sie sich auch als Kombi-Partner für Gardinen an.

Schiebegardinen: Sie bestehen aus glatten, bodenlangen Stoffbahnen oder auch Paneelen in verschiedenen Breiten, werden mit Gleitern oder Klettband befestigt und reichen bis auf den Boden. Moderne Schiebegardinen werden häufig als Raumtrenner genutzt. Gearbeitet sind sie häufig aus japanischem Washi-Papier in Milchglas-Optik.

Scheibengardinen: Auch als Bistrogardinen bezeichnet, sind sie zumeist aus halbtransparenten Stoffen wie Spitze oder Tüll gefertigt. Sie werden nicht oberhalb, sondern direkt auf dem Fensterrahmen befestigt. Es gibt sie als Hängegardine, aber auch als Variante, die mittels Tunneldurchzug, Schlaufen oder Stangendurchzug auf einer Stange aufgezogen wird.

Finden Sie den richtigen Gardinenstil für Ihr Zuhause

Gardinen Vorhänge

Nicht nur die Mode, auch Gardinen unterliegen Trends. Die Entscheidung für den richtigen Gardinenstil können Sie daher von mehreren Faktoren abhängig machen.

Checkliste für den richtigen Gardinenstil:

  • Überlegen Sie sich zuerst, welchen Zweck Ihre Gardinen oder auch Vorhänge erfüllen sollen: Dienen sie als reine Dekoration oder möchten Sie dadurch mehr Privatsphäre im Raum schaffen? Wenn Sie diese Fragen für sich beantwortet haben, können Sie sich Gedanken über Muster und Stoffe machen. Dabei ist es zudem wichtig, die genauen Fenstermaße zu beachten.
  • Achten Sie bei der Wahl Ihrer Gardinen auch auf die Raumstimmung, die diese kreieren.

Klassischer Stil: Ein gekonnter Mix aus Eleganz, Großzügigkeit und Tradition

Gardinen und Vorhänge im klassischen Stil zeichnen sich durch ihre symmetrischen Proportionen und feinen Verzierungen aus.

Sanfte und dezente Farben sind hierbei stilprägend. Dazu gehören Pastelltöne, Rosé, Champagner und auch Grautöne. Statt Mustern steht die Form der Gardinen im Vordergrund. Diese wird durch Raffungen, Schärpen oder auch Bögen erreicht. Wenn Sie dennoch nicht auf Muster bei Ihren Gardinen verzichten möchten, bieten sich Jacquard, Pflanzen, Blumen oder dezente Karos und Streifen als Dessin an.

Landhaus-Stil: Unberührt von schnelllebigen Trends

Gardinen und Vorhänge im Landhaus-Stil spiegeln das friedliche und naturnahe Leben sowie die Ästhetik von Gebäuden auf dem Land wider. Sie transportieren durch ihre verträumte Optik eine besondere Geborgenheit. Die Gardinen folgen keinen bestimmten Trends, sondern strahlen eine gewisse Zeitlosigkeit aus.

Da die Natur als Inspiration dient, werden bei den Gardinen vorwiegend Materialien wie Leinen oder Baumwolle eingesetzt. Warme Töne wie Wollweiß sowie helle Nuancen und Pastellfarben sind dabei stilprägend. Muster, die der Natur entlehnt sind, wie zum Beispiel Blumen, sind beim Landhaus-Stil häufig vertreten, genau wie (Scheiben-)Gardinen mit floraler Spitzenverzierung. Auch Gardinen mit zarten Stickereien und Lochmustern fügen sich gut in Ihren idyllischen und romantischen Wohnstil.

Moderner Stil: Für mehr Klarheit

Gardinen im modernen Stil zeichnen sich durch ihre Vielseitigkeit aus. Sie passen gut zu unterschiedlichen Wohnumgebungen. Ein weiterer Vorteil: Ihre eher minimalistische Optik sorgt für eine geordnete und klare Atmosphäre im Raum.

Für moderne Gardinen werden zumeist dezente Farben wie Beige oder Grau und ein leichter Stoff wie Baumwolle verwendet, wodurch sie gut kombinierbar sind und vornehm in den Hintergrund treten. Sie können einfarbig sein, sich aber auch mit graphischen Mustern und fotografischen Prints präsentieren.

Welche Gardinen sind für welchen Raum passend?

Ob Wohn-, Schlaf-, Kinderzimmer oder sogar Küche – jeder Raum stellt andere Ansprüche an Gardinen, Vorhänge & Co.

Gardinen Stil

Den Einrichtungsstil unterstreichen: Die passenden Gardinen für Ihr Wohnzimmer

Schöne Gardinen im Wohnzimmer können für eine angenehme Atmosphäre sorgen. Bestenfalls machen sie den Raum behaglicher und runden Ihre Einrichtung gekonnt ab. Das Wohnzimmer ist häufig Mittelpunkt unseres Zuhauses. Hier halten wir uns in der Regel die meiste Zeit des Tages auf, deswegen sollten Sie bei der Wahl Ihrer Gardinen sowohl dekorative als auch funktionale Zwecke beachten.

Gestaltungsideen:

  • Wenn Sie das Wohnzimmer gelegentlich abdunkeln möchten, sollten Sie sich für einen dichteren Stoff wie zum Beispiel Samt entscheiden, der dem Raum zusätzlich einen formelleren Look verleiht.
  • Semi-transparente Stoffe wie Leinen oder Baumwolle in hellen Tönen sorgen hingegen für eine moderne Fenstergestaltung, die Leichtigkeit und Eleganz ausstrahlt.
  • Für das gewisse Etwas können Sie auf sogenannte Posamente setzen. Das sind Verzierungen wie Kedern, Quasten, Kordel oder Litzen. Raffhalter mit Quasten sind zum Beispiel eine gute Möglichkeit, um die Gardinen tagsüber zusammenzuhalten.
  • Sofern Ihre Gardinen nicht im Vordergrund stehen sollen, können Sie sich für dezente und neutrale Farben oder einfache Muster entscheiden. So haben Sie auch mehr Spielraum in der weiteren Gestaltung Ihres Wohnzimmers.
  • Bei modernen Gardinen oder Vorhängen in kräftigeren Tönen und mit ausgefallenen Mustern ist es empfehlenswert, Farben auszuwählen, die sich bereits im Wohnzimmer wiederfinden.
  • Wenn Sie sowohl Funktionalität als auch Dekoration miteinander kombinieren möchten, können Sie einfach in Schichten arbeiten: Gardinen gewährleisten Sichtschutz, während der Vorhang das weitere Design bestimmt.

Für mehr Geborgenheit: Die richtigen Gardinen für Ihr Schlafzimmer

Anders als beim Wohnzimmer, ist das Schlafzimmer weniger auf Multifunktionalität ausgelegt. Auch repräsentative Zwecke spielen hier zumeist keine Rolle. Im Schlafzimmer stehen vielmehr unsere Privatsphäre und ein erholsamer Schlaf im Vordergrund. Die Gardinen sollten daher ein wohliges Raumgefühl schaffen, in dem Sie sich entspannen und zur Ruhe kommen können.

Gestaltungsideen:

  • *Gardinen aus eher dicken und flauschigen Stoffen sorgen zusätzliche für einen Schallschutz, wirken also geräuschdämpfend. Weiterer Vorteil: Bei zugigen Fenstern können sie sogar die Kälte abhalten.
  • Planen Sie ganzheitlich und betrachten Sie Gardinen, Bett und Licht als eine zusammenhängende Einheit. Muster und Farbe sollten dabei auf Ihre restliche Einrichtung abgestimmt werden.
  • Je nach Anforderung ist auch eine Kombination aus Rollo, Jalousie oder Plissees und Gardine im Schlafzimmer zu empfehlen.
  • Bodenlange, moderne Gardinen wirken ruhig und spielen sich nicht in den Vordergrund. Im Trend liegen hier feine, weiche und fließende Stoffe.
  • Vielleicht nutzen Sie Ihr Schlafzimmer neben dem Schlafen auch noch für andere Zwecke? Hier bietet sich der Einsatz von Raumteilervorhängen oder Schiebegardinen an.
  • Naturmaterialien wie zum Beispiel Leinen oder Baumwolle sorgen für eine einladende Atmosphäre und haben eine positive Wirkung auf das Raumklima.

Mit Farben und Mustern kreativ werden: Gardinen im Kinderzimmer

Moderne Gardinen im Kinderzimmer sind echte Multitalente. Auch sie können dem Raum sofort eine weiche und wohnliche Note verleihen. Außerdem können die passenden Gardinen sich positiv auf das Schlafverhalten Ihrer Kinder auswirken, sofern sie für die richtige Abdunklung sorgen. Mit Gardinen im Kinderzimmer können Sie auch einzelne Bereiche im Raum abtrennen und ggf. sogar Spielecken hinter ihnen verstecken, die nicht immer aufgeräumt werden müssen.

Gestaltungsideen:

  • Gardinen sollten grundsätzlich stabil aufgehängt werden, doch neben der stabilen Befestigung sind gerade bei kleineren Kindern kürzere Vorhänge oft die bessere Wahl. Alternativ können Sie auch auf (Raff-)Rollos zurückgreifen.
  • Farbenfrohe, moderne Gardinen werfen warmes Licht in den Raum. Sie wirken zudem frisch und fröhlich und können für einen schönen Blickfang im Kinderzimmer sorgen. Oder Sie entscheiden sich für dezente und zurückhaltende Varianten, die eine harmonische und ruhige Atmosphäre schaffen.
  • Je nach Alter Ihres Kindes können Sie die passenden Motive der Gardinen auswählen. Kleinkinder erfreuen sich häufig an kräftigeren Farben, während Schulkinder zum Beispiel auch Cartoons oder pastellige Farben bevorzugen.
  • Bei Kindern im Säuglingsalter spielt der Tagschlaf eine zentrale Rolle, deswegen sollten Sie sich in ihren Zimmern für blickdichte Vorhänge oder auch (Raff-)Rollos entscheiden. Auch Kleinkinder, die noch Mittagsschlaf halten, freuen sich über ein verdunkeltes Zimmer.
  • Gestreifte Gardinen oder Vorhänge sorgen optisch für Ordnung im Kinderzimmer und lassen sich gut auf die restliche Einrichtung abstimmen. Tiermotive und Sterne sind ebenfalls sehr beliebt bei Kindern. Generell sollten Sie jedoch darauf achten, dass die Muster im Kinderzimmer nicht zu sehr miteinander konkurrieren, sondern eine harmonische Einheit bilden.

Gardinen in der Küche – funktioniert das?

Sind Gardinen in der Küche überhaupt zu empfehlen? Hier wird es oft dunstig, Essensgerüche verteilen sich und das Hantieren mit unterschiedlichen Kochzutaten hinterlässt schon einmal Spuren. Ob gemütliche Landhaus- oder große Wohnküche – moderne Gardinen am Fenster können auch hier für eine wohnliche Atmosphäre sorgen, wenn Sie bestimmte Kriterien erfüllen.

Gestaltungsideen:

  • Die Gardinenlänge spielt in der Küche eine Rolle. In einer größeren Wohnküche bieten sich lange, moderne Gardinen an, die für eine einladende Optik sorgen. Befindet sich das Fenster in der Nähe der Küchenzeile, sind diese jedoch nicht empfehlenswert.
  • Bei eher kleinen und kompakten Küchen sind kurze Scheibengardinen im Landhaus-Stil eine gute Möglichkeit, um für Wohnlichkeit zu sorgen, da sie unkompliziert sind und nicht viel Platz benötigen. Wenn Sie einen moderneren Stil bevorzugen, können Sie sich alternativ auch für dezente (Raff-)Rollos entscheiden.

Tipps rund um die Gardinengestaltung: von der richtigen Länge bis zur passenden Aufhängevorrichtung

Gardinen Schiebe

Wie lang dürfen Gardinen sein?

Generell gilt: Lange Gardinen strecken den Raum optisch und lassen ihn höher wirken, kurze Gardinen betonen dagegen stärker die Horizontale.

Wenn Sie eine aufgeräumte Optik bevorzugen und es praktisch halten möchten, dann sollten die Gardinen ca. zwei Zentimeter über dem Boden enden. Möglicher Staub verfängt sich so nicht am Stoff und der Boden lässt sich einfacher reinigen. Schöner Nebeneffekt: Die Gardinen können frei schwingen.

Im Kinderzimmer und in der Küche empfehlen sich aus praktischen Gründen sogar – je nach Voraussetzung – kürzere (Scheiben-)Gardinen oder ggf. (Raff-)Rollos.

Wenn eher dekorative als funktionale Aspekte im Vordergrund stehen, können Sie den Saum der Gardinen auch ein paar Zentimeter auf dem Boden aufstehen lassen. Das sieht besonders modern aus, sorgt für einen lockeren Faltenfall und ist daher eine schöne Dekorationsmöglichkeit für Wohn- oder auch Schlafzimmer.

Tipp: Wenn Sie Gardinen oder Vorhänge etwas höher anbringen, sorgen Sie gleichzeitig dafür, dass die Decke höher wirkt.

Was tun, wenn Gardinen zu lang sind?

Vorhangstange: Bei zu langen Gardinen oder Vorhängen können Sie die Aufhängevorrichtung mit einbeziehen. Mithilfe eines Stricks oder eines Bands können Sie den Stoff zum Beispiel dekorativ an die Stange binden und diesen zu beiden Seiten hin drapieren. Dies sorgt insbesondere bei schweren Stoffen für eine dramatische Optik.

Knoten: Wenn die Gardinen zu lang sind, können Sie einfach einen dekorativen Knoten etwa über dem unteren Drittel oder alternativ auf Höhe des Fensterbretts binden. Je nach Materialart kann dieser locker sitzen und leicht zurecht gezupft werden. Bei schwereren Stoffen kann der Knoten auch gerne etwas straffer sein.

Dekoration: Am unkompliziertesten ist es, den zu langen Stoff einfach hängen zu lassen. Das sieht nicht nur lässig aus, sondern kann einem Raum auch zu mehr Gemütlichkeit verhelfen. Angenehmer Nebeneffekt: Im Winter ist der zusätzliche Stoff ein praktischer Wärmespeicher. Auch ein dekoratives Bodenkissen, eine große Vase oder ein Weidenkorb lassen sich dazu gut kombinieren und runden Ihren Stil ab.

Tipp: Wie fallen Vorhänge schön? Besonders beliebt sind sogenannte Wellenbänder, die für einen besonders regelmäßigen und sehr geradlinigen Faltenwurf sorgen.

Welche Gardinenstangen sind modern?

Gardinenstangen: Sie werden in unterschiedlichen Materialien angeboten. Für einen klassischen Stil bieten sich Stangen aus Metall an, für moderne Gardinen sind dünne Drahtseile, aber auch Varianten aus Kunststoff zu empfehlen. Wenn Sie den Landhaus-Stil bevorzugen, können Sie auch Gardinenstangen aus Holz wählen.

Klemmstangen: Sie sind eine gute Möglichkeit, wenn Sie eher praktisch veranlagt sind. Sie lassen sich problemlos und schnell anbringen, da sie einfach ausgezogen und zwischen die Fensterrahmen gesteckt werden können. Zudem können Sie die Stangen mühelos erweitern und an unterschiedliche Fensterbreiten anpassen. Da sie nicht fest in der Wand verankert sind, eignen sich Klemmstangen jedoch nur für leichte Gardinen.

Gardinenschienen: Diese Varianten bestehen aus Gelenkleitern, Rollringen oder Haken, die in einer Schiene aufgereiht werden. Für mehrschichtige Fensterdekorationen aus Vorhang und moderner Gardine sind Gardinenschienen perfekt geeignet. Und auch bei Schiebegardinen kommen sie häufig zum Einsatz.

Tipp: Berücksichtigen Sie bei der Wahl Ihrer Aufhängevorrichtung unbedingt das Gewicht Ihrer Gardinen sowie die Wandbeschaffenheit, bevor Sie diese an der Wand befestigen.

Welche Gardine passt zu welchem Fenster?

Gardinen Fenster

Große Fenster: Durch große Fensterfronten, wie zum Beispiel bodenlange Schiebetüren zu Balkon oder Terrasse, fällt zwar besonders viel Licht ins Innere, gleichzeitig haben Nachbarn oder ggf. Fußgänger auf der Straße jedoch einen direkten Einblick in den Wohnraum. Um dies zu verhindern, aber immer noch ausreichend Licht in Ihre Räume zu lassen, empfiehlt es sich, das komplette Fenster mit halbtransparenten, langen Gardinen zu versehen. Diese können Sie natürlich auch mit blickdichten Vorhängen kombinieren.

Kleine Fenster: Um kleinere Fenster etwas lichter erscheinen zu lassen, können moderne Scheibengardinen aus halbtransparenten Stoffen helfen, die Sie mithilfe einer Teleskopstange direkt an der Fensterscheibe montieren können. Ob aufwendige Bordüren oder zarte Stickereien – Scheibengardinen passen auch perfekt zum Landhaus-Stil. Alternativ können Sie sich auch für moderne (Raff-)Rollos entscheiden.

Hängevarianten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Gardinen dekorativ am Fenster anzubringen.

Automatik-Faltenband: Durch das Ziehen der am Faltenband befindlichen Zugschnüre, bildet es automatisch Falten in gleichmäßigen Abständen.

Kräusel-/Schienenband: Mit diesem Band können Sie die Gardine beliebig raffen. Zuerst die Zugschnüre seitlich herausziehen und verknoten. Eingewebte Zierfäden und Schlingen für Gardinenrollen sind in diesem Band versehen. Hängen Sie die Röllchen in Abständen von ca. 15 cm in die Kräuselbandschlaufen. Das Kräuselband sorgt für einen individuellen Faltenwurf. Schienenbänder sind für alle Schienensysteme geeignet.

Ösen: Sie sind eine moderne Hängevariante für Dekostoffe und Stores. Am oberen Ende des Stoffes sind Kunststoff- oder Metallösen befestigt, die über eine Stilgarnitur (Stange) gezogen werden. Die Höhe der fertigen Schals wird von der oberen Innenkante der Ösen gemessen.

Schlaufen: Am oberen Ende des Stoffes werden ca. 7cm lange Schlaufen angenäht, die über eine Stilgarnitur (Stange) gezogen werden. Die Höhe der fertigen Gardine wird immer inklusive der Schlaufen angegeben. Tipp zum Aufhängen: Befestigen Sie beim letzten Röllchen einen zusätzlichen Stopper in die Schiene, so wird die Gardine beim Auf- und Zuziehen festgehalten.

Aus welchen Materialien können Gardinen bestehen?

Die meisten Gardinenstoffe bestehen aus Synthetik- bzw. Polyester-Fasern und sind daher pflegeleicht und lange haltbar. (Maschinenwäsche bis 30°). Modernste Digitale Drucktechnik bietet zudem vielfältige Möglichkeiten zur Gestaltung hochwertigen Fensterschmucks. Farbeffekte und Motive kommen so besonders brillant und detailgenau zur Geltung.

Darüber hinaus ist die Materialvielfalt bei Gardinen und Vorhängen groß. Hier erfahren Sie mehr über die wichtigsten Materialien:

Ausbrenner: In einem aufwändigen Produktionsverfahren wird das Muster durch Wegätzen (Ausbrennen) von Teilen des Mustergarnes hergestellt. Es entstehen dichte Muster auf durchscheinendem Grund.

Batist: Batist ist ein sehr feinfädiger, dicht gewebter leichter Stoff.

Chenille: Ein Gewebe mit einer samtartigen Oberfläche. Stoffe, die daraus hergestellt werden, sind robust und langlebig. Chenillegewebe eignen vor allem als dichter Vorhangstoff.

Jacquard: Hierbei handelt es sich um einen gemusterten, gewebten Stoff, der eine gute Formstabilität besitzt.

Macramé: Nachbildung einer handgearbeiteten Spitze durch maschinelle Stickerei. Wird häufig als dekorativer Sockel wirkungsvoll am Gardinenstoff-Abschluss angesetzt. Es gibt aber auch Stores mit großflächiger Spitzen-Stickerei.

Organza: Hauchdünnes Gewebe mit seidigem Glanz aus verschiedenen Faserstoffen wie Polyester oder Viskose. Ein Organza lässt viel Licht herein; Räume werden hell und freundlich. Bedruckt ergeben die Muster eine wunderbare lichtdurchflutende Wirkung.

Polyester: Ein ist formbeständiger, strapazierfähiger und lichtechter Stoff.

Sablé: Ein feiner, mit Glanzgarnen gewebter Gardinenstoff wird Sablé genannt.

Satin: Ein Gewebe mit hoher Farbbrillanz. Dauerhaft glänzend, dezent fließend, mit weichem Faltenwurf. Eignet sich für Raffungen und Bogen-Dekorationen. Satin ist strapazierfähig, langlebig und pflegeleicht.

Scherli: Durch zusätzliches Einweben von Fäden in ein Grundgewebe (z. B. Voile) wird ein dekoratives Muster gebildet. Die verbindenden Fäden zwischen den einzelnen Mustern werden von Hand oder von der Maschine abgeschnitten bzw. geschert (Scherli).

Tüll: Als Tüll wird ein netzartiges Gewebe bezeichnet.

Voile: Feinfädiger, lichtdurchlässiger Stoff. Er wirkt duftig und ist weich fließend: Voile eignet sich mit seinen variantenreichen Farben und Dessins hervorragend für Freihand-Dekorationen und individuelle Raum- und Fenstergestaltung.

Pflege-Tipps für Ihre Gardinen im Überblick

  • Gardinen erst unmittelbar vor der Wäsche abhängen.

  • Alle Ringe und Röllchen vor dem Waschen entfernen.

  • Pflegehinweise beachten

  • Gardinen separat im Schon- oder Feinwaschgang waschen. Dazu spezielles Gardinenwaschmittel verwenden.

  • Ein Wäschenetz schont das Gewebe.

  • Gardinen nur anschleudern und dann feucht aufhängen.

  • Bei Bedarf die Gardine kurz überbügeln.

;

waiting...

KONTAKT
0180-53 200**(14 Cent/Minute a.d. Festnetz; Mobilfunk, max. 42 Cent/Minute, jeweils inkl. MwSt.). Wir sind täglich von 6:00 bis 24:00 Uhr für Sie da - auch an Sonn- und Feiertagen.
SICHER BEZAHLEN
  • Rechnung
  • Ratenzahlung
  • Lastschrift
  • PayPal
  • Visa
  • Mastercard
FOLGEN SIE UNS
SHOPPING APP
  • App Store
  • Play Store
SICHER EINKAUFEN
  • EHI
  • TÜV Rheinland
  • TS
Alle Preise sind inklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer und zzgl. 5,95 € Versandkosten je Bestellung.