Infos zu Schmuck-Diamanten

Nur etwa 20% aller Diamanten sind für Schmuckzwecke geeignet. Der Hauptteil wird in der Technik verwendet. Solche Industriediamanten sind für Bohrkronen, Fräsgeräte, Glaserwerkzeuge, Schleifscheiben wie auch in der wissenschaftlichen Anwendung bei Messtechnik und Härteprüfung unentbehrlich. Die Qualitätsbewertung der Schmuckdiamanten erfordert sehr viel Fachkenntnisse und Erfahrung. Berücksichtigt wird Farbe (colour), Reinheit (clarity), Schliff (cut) und Gewicht (carat). Diese vier “c” machen den Wert eines Diamanten aus.

Die bekannten vier „C´s“

Carat (Gewicht)
 
Das Gewicht eines Diamanten wird in Karat gemessen. Ein Karat (ct.) entspricht 0,2 Gramm. Je höher das Karatgewicht ist umso seltener und kostbarer ist der Diamant.

Cut (Schliff)
 
Durch den Schliff erhält der Diamant seine einzigartige Brillanz. Damit sich das Licht im richtigen Winkel brechen kann sind die optimalen Proportionen äußerst wichtig.
Erst durch den Vollschliff mit 58 Facetten (32 Facetten oben, 24 Facetten unten, Tafel und Spitze) wird der Diamant zum Brillant. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl an Schliffen.
Die Qualität des Schliffs unterteilt man in: Sehr gut, Gut, Mittel und Gering.

Colour (Farbe)
 
Für Diamanten gibt es einheitliche Farbqualitäten:

Hochfeines Weiß (hfW) D – E
Feines Weiß (fW) F – G
Weiß (W) H
Leicht getöntes Weiß (lgW) I – J
Getöntes Weiß (gW) K – L
Getönt (get) M – Z
 

Danach kommen farbigen Diamanten in Braun, Blau, Rot, Gelb, Grün, Schwarz usw.

Clarity (Reinheit)
 
Je kleiner die inneren Merkmale (natürliche Spuren, die sich über Jahrtausende in den Diamanten gebildet haben, wie z. B. Kristalle), desto kostbarer ist der Diamant. Sein Reinheitsgrad wird weltweit einheitlich unter einer Lupe mit 10facher Vergrößerung festgestellt. Die Bezeichnungen sind:
 
IF                     lupenrein, ohne innere Merkmale
VVSI (1-2)         sehr, sehr kleine innere Merkmale
VSI (1-2)           sehr kleine innere Merkmale
SI (1-2)             kleine innere Merkmale
P1                    deutliche, mit bloßem Auge schwer erkennbare innere Merkmale
P2                    größere innere Merkmale
P3                    grobe innere Merkmale